Vorsprung für Nordrhein-Westfalen: Kompetenznetzwerk unterstützt den Spitzenreiter

Das Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft.NRW (KNUW) hat Anfang 2017 im Auftrag des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz des Landes NRW (heute Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW) seine Arbeit aufgenommen. Es ist Partner und zentrale Anlaufstelle für Unternehmen, Forschung, Verbände, Hochschulen, Regionalagenturen und Wirtschaftsförderungen im Bereich der Umweltwirtschaft. Das Kompetenznetzwerk bietet Orientierung in den verschiedenen Teilmärkten der Umweltwirtschaft auf regionaler und nationaler Ebene und steht seinen Netzwerkpartnern und Mitgliedern auf nationalen und internationalem Parkett beratend und fördernd zur Seite. Innovationsförderung, internationale Markterschließung, Kommunikation und Netzwerkarbeit bilden den Kern der Tätigkeit des Managements. Ziel ist es, die Identität und Leistungsfähigkeit der Branche in ihrer Gesamtheit zu stärken, verlässliche und stabile Netzwerkstrukturen aufzubauen und den Vorsprung Nordrhein-Westfalens als Umweltwirtschaftsland Nr. 1 in Deutschland weiter auszubauen.

Veranstaltungen


  • Konferenz „Nachwachsend, neuentdeckt und recycelt – Materialien für das zukunftsfähige Bauen“

    Donnerstag, den 17. Januar 2019, 10:00 Uhr bis 16:45 Uhr
    Veranstalter: Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
    Ort: Messe München, ICM, Saal 14c

     

    Im öffentlichen Diskurs um die Energiebilanz von Gebäuden tritt zunehmend die Graue Energie von Gebäuden in den Fokus. Diese bezieht sich auf die gesamte Bilanz der Energie, die bei Herstellung, Transport, Verarbeitung, Nutzung und Entsorgung von Baustoffen verbraucht wird. Holz und andere nachwachsende Baustoffe und Ressourcen erleben daher gerade im umweltbewussten Bauen ein Comeback. Die Konferenz „Nachwachsend, neuentdeckt und recycelt – Materialien für das zukunftsfähige Bauen“ thematisiert Materialien im und am Bau, die wiederverwendbar, abbaubar oder nachwachsend sind und damit als CO2-arme Baustoffe für eine bessere Klimabilanz im Baubereich sorgen.

    Die Konferenz wird für Mitglieder der Architektenkammern Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Saarland und Schleswig-Holstein sowie Mitglieder der Ingenieurkammern Bayern, Brandenburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Saarland und Thüringen zum Nachweis der Fortbildungspflicht anerkannt.

    Programm und Anmeldemöglichkeit finden Sie hier.


  • Unternehmenscoaching „Wasserrisiken und Water Stewardship – Wassermanagement entlang der Wertschöpfungskette“

    Das Coaching unterstützt Unternehmen bei der Einführung eines ganzheitlichen Wassermanagements. Dadurch sollen Unternehmen auf die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen des Wassermanagements vorbereitet werden, einen angemessenen Beitrag zur Reduktion der Wasserrisiken leisten und als Vorreiter den verantwortungsbewussten Umgang mit Wasserressourcen vorantreiben.

    Veranstalter sind das DGCN und WWF Deutschland in Kooperation mit dem Bündnis für nachhaltige Textilien.

    Hier finden Sie weitere Informationen.


  • Zukunftsweisende Quartiere – energieeffizient und erneuerbar

    Experten aus Wohnungs- und Immobilienunternehmen, Energieerzeuger und Vertreter der Industrie treffen sich beim fünften Energieforum West am 21. und 22. Januar 2019 zum branchenübergreifenden Austausch im Europäischen Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ) in Bochum. Die EnergieAgentur.NRW legt ihren Seminar-Fokus auf das Quartier als städtisches System. Mit dem Thema „Zukunftsweisende Quartiere“ soll vor allem die Wohnungswirtschaft sensibilisiert werden, indem Potenziale und Entwicklungsmöglichkeiten von Quartieren aufzeigzeigt werden.

    Der Blick über das einzelne Gebäude hinaus lässt dabei eine integrierte Betrachtung der Strom- und Wärmeversorgung zu, die zu einer höheren Gesamteffizienz und einem höheren Gesamtnutzen führen kann. Daran schließt sich die Fragestellung an, wie das Quartier in das vorgelagerte Gesamtsystem integriert und in diesem Zusammenhang auch genutzt werden kann.

    Das Seminar gibt einen Überblick über das Quartier als städtische Einheit und zeigt auf, an welcher Stelle Ansatzpunkte zu einer verbesserten Energieeffizienz des Quartiers sowie dessen Betrieb zu finden sind. Dabei wird unter anderem die Anforderungen, die im Hinblick auf die Netzdienlichkeit an das gesamte Quartier gestellt werden betrachtet und die Rolle des einzelnen Gebäudes im gesamten System Quartier verdeutlicht. Anhand eines neu errichteten Wohnquartiers und eines Bestandsquartiers wird vorgestellt, wie diese geplant und umgesetzt werden und welche Rolle sie im Gesamtsystem spielen können.

    Bitte melden Sie sich über das Onlineangebot des Energieforums West an.


  • Nachhaltigkeit Regional Weiterdenken. Regionalforum Nachhaltigkeit Regierungsbezirk Münster

    Nachhaltigkeit in der Region stärken und das Zusammenwirken mit landesweiten Prozessen vertiefen: Das ist die Grundidee hinter den Regionalforen Nachhaltigkeit. Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Zivilgesellschaft und Wissenschaft stellen sich der Gesellschaftsaufgabe einer nachhaltigen Entwicklung, um soziale Gerechtigkeit zu stärken, die Umwelt zu schützen und die Wirtschaftsstandorte in den Regionen unter Beachtung der planetaren Grenzen zukunftsfähig zu gestalten.

    Die Regionalforen Nachhaltigkeit richten sich gleichermaßen an alle Akteure, die strategisch und praktisch denken und handeln, Entscheidungen tragen, innovative Ideen mitbringen, sich informieren und mitgestalten wollen, um einer Nachhaltigen Entwicklung vor Ort, in der Region und in Nordrhein-Westfalen Durchsetzungskraft zu verleihen.

    Dabei stehen folgende Fragen im Fokus:

    • Welche Chancen und Herausforderungen bestehen in unserer Region?
    • Welche regionalen Aktivitäten, Projekte und Akteure setzen Nachhaltigkeit um?
    • Mit welchen Ansätzen kann die NRW-Nachhaltigkeitsstrategie unsere Region in ihren nachhaltigen Prozessen unterstützen?
    • Welche regionalen Perspektiven können in der NRW-Nachhaltigkeitsstrategie berücksichtigt werden?

    Den Flyer zu der Veranstaltungsreihe können Sie hier einsehen. Das Programm des Regionalforums in Münster hier.

    Anmeldungen nimmt der Veranstalter Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW e.V. unter diesem Link entgegen.

Nachrichten


Veranstaltungen


  • Konferenz „Nachwachsend, neuentdeckt und recycelt – Materialien für das zukunftsfähige Bauen“

    Donnerstag, den 17. Januar 2019, 10:00 Uhr bis 16:45 Uhr
    Veranstalter: Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
    Ort: Messe München, ICM, Saal 14c

     

    Im öffentlichen Diskurs um die Energiebilanz von Gebäuden tritt zunehmend die Graue Energie von Gebäuden in den Fokus. Diese bezieht sich auf die gesamte Bilanz der Energie, die bei Herstellung, Transport, Verarbeitung, Nutzung und Entsorgung von Baustoffen verbraucht wird. Holz und andere nachwachsende Baustoffe und Ressourcen erleben daher gerade im umweltbewussten Bauen ein Comeback. Die Konferenz „Nachwachsend, neuentdeckt und recycelt – Materialien für das zukunftsfähige Bauen“ thematisiert Materialien im und am Bau, die wiederverwendbar, abbaubar oder nachwachsend sind und damit als CO2-arme Baustoffe für eine bessere Klimabilanz im Baubereich sorgen.

    Die Konferenz wird für Mitglieder der Architektenkammern Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Saarland und Schleswig-Holstein sowie Mitglieder der Ingenieurkammern Bayern, Brandenburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Saarland und Thüringen zum Nachweis der Fortbildungspflicht anerkannt.

    Programm und Anmeldemöglichkeit finden Sie hier.


  • Unternehmenscoaching „Wasserrisiken und Water Stewardship – Wassermanagement entlang der Wertschöpfungskette“

    Das Coaching unterstützt Unternehmen bei der Einführung eines ganzheitlichen Wassermanagements. Dadurch sollen Unternehmen auf die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen des Wassermanagements vorbereitet werden, einen angemessenen Beitrag zur Reduktion der Wasserrisiken leisten und als Vorreiter den verantwortungsbewussten Umgang mit Wasserressourcen vorantreiben.

    Veranstalter sind das DGCN und WWF Deutschland in Kooperation mit dem Bündnis für nachhaltige Textilien.

    Hier finden Sie weitere Informationen.


  • Zukunftsweisende Quartiere – energieeffizient und erneuerbar

    Experten aus Wohnungs- und Immobilienunternehmen, Energieerzeuger und Vertreter der Industrie treffen sich beim fünften Energieforum West am 21. und 22. Januar 2019 zum branchenübergreifenden Austausch im Europäischen Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ) in Bochum. Die EnergieAgentur.NRW legt ihren Seminar-Fokus auf das Quartier als städtisches System. Mit dem Thema „Zukunftsweisende Quartiere“ soll vor allem die Wohnungswirtschaft sensibilisiert werden, indem Potenziale und Entwicklungsmöglichkeiten von Quartieren aufzeigzeigt werden.

    Der Blick über das einzelne Gebäude hinaus lässt dabei eine integrierte Betrachtung der Strom- und Wärmeversorgung zu, die zu einer höheren Gesamteffizienz und einem höheren Gesamtnutzen führen kann. Daran schließt sich die Fragestellung an, wie das Quartier in das vorgelagerte Gesamtsystem integriert und in diesem Zusammenhang auch genutzt werden kann.

    Das Seminar gibt einen Überblick über das Quartier als städtische Einheit und zeigt auf, an welcher Stelle Ansatzpunkte zu einer verbesserten Energieeffizienz des Quartiers sowie dessen Betrieb zu finden sind. Dabei wird unter anderem die Anforderungen, die im Hinblick auf die Netzdienlichkeit an das gesamte Quartier gestellt werden betrachtet und die Rolle des einzelnen Gebäudes im gesamten System Quartier verdeutlicht. Anhand eines neu errichteten Wohnquartiers und eines Bestandsquartiers wird vorgestellt, wie diese geplant und umgesetzt werden und welche Rolle sie im Gesamtsystem spielen können.

    Bitte melden Sie sich über das Onlineangebot des Energieforums West an.


  • Nachhaltigkeit Regional Weiterdenken. Regionalforum Nachhaltigkeit Regierungsbezirk Münster

    Nachhaltigkeit in der Region stärken und das Zusammenwirken mit landesweiten Prozessen vertiefen: Das ist die Grundidee hinter den Regionalforen Nachhaltigkeit. Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Zivilgesellschaft und Wissenschaft stellen sich der Gesellschaftsaufgabe einer nachhaltigen Entwicklung, um soziale Gerechtigkeit zu stärken, die Umwelt zu schützen und die Wirtschaftsstandorte in den Regionen unter Beachtung der planetaren Grenzen zukunftsfähig zu gestalten.

    Die Regionalforen Nachhaltigkeit richten sich gleichermaßen an alle Akteure, die strategisch und praktisch denken und handeln, Entscheidungen tragen, innovative Ideen mitbringen, sich informieren und mitgestalten wollen, um einer Nachhaltigen Entwicklung vor Ort, in der Region und in Nordrhein-Westfalen Durchsetzungskraft zu verleihen.

    Dabei stehen folgende Fragen im Fokus:

    • Welche Chancen und Herausforderungen bestehen in unserer Region?
    • Welche regionalen Aktivitäten, Projekte und Akteure setzen Nachhaltigkeit um?
    • Mit welchen Ansätzen kann die NRW-Nachhaltigkeitsstrategie unsere Region in ihren nachhaltigen Prozessen unterstützen?
    • Welche regionalen Perspektiven können in der NRW-Nachhaltigkeitsstrategie berücksichtigt werden?

    Den Flyer zu der Veranstaltungsreihe können Sie hier einsehen. Das Programm des Regionalforums in Münster hier.

    Anmeldungen nimmt der Veranstalter Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW e.V. unter diesem Link entgegen.