Vorsprung für Nordrhein-Westfalen: Kompetenznetzwerk unterstützt den Spitzenreiter

Das Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft.NRW (KNUW) hat Anfang 2017 im Auftrag des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz des Landes NRW (heute Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW) seine Arbeit aufgenommen. Es ist Partner und zentrale Anlaufstelle für Unternehmen, Forschung, Verbände, Hochschulen, Regionalagenturen und Wirtschaftsförderungen im Bereich der Umweltwirtschaft. Das Kompetenznetzwerk bietet Orientierung in den verschiedenen Teilmärkten der Umweltwirtschaft auf regionaler und nationaler Ebene und steht seinen Netzwerkpartnern und Mitgliedern auf nationalen und internationalem Parkett beratend und fördernd zur Seite. Innovationsförderung, internationale Markterschließung, Kommunikation und Netzwerkarbeit bilden den Kern der Tätigkeit des Managements. Ziel ist es, die Identität und Leistungsfähigkeit der Branche in ihrer Gesamtheit zu stärken, verlässliche und stabile Netzwerkstrukturen aufzubauen und den Vorsprung Nordrhein-Westfalens als Umweltwirtschaftsland Nr. 1 in Deutschland weiter auszubauen.

Veranstaltungen

  • Bonn
    Vertical Farming: Zukunft der Nahrungsmittelproduktion oder urbane Nische?

    Urbanisierung, Bevölkerungswachstum und Ressourcenknappheit prägen zunehmend die Anforderungen an unsere etablierten Formen der Landbewirtschaftung. Hier bietet die vertikale Landwirtschaft einen Ansatz, diesen Herausforderungen nachhaltig zu begegnen. 

    Bei unserem Thementisch Vertical Farming werden unterschiedliche Perspektiven aus Wissenschaft und Praxis zusammengebracht. Es geht darum, technische, ökologische, ökonomische und auch politische Chancen und Hemmnisse der vertikalen Landwirtschaft zu identifizieren. Wir möchten eine Plattform für Diskussionen, thematischen Austausch und potenzielle Kooperationen schaffen. 

    Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir Sie bis spätestens 16. Oktober 2018 um verbindliche Anmeldung per Mail an usl@uni-bonn.de oder schuele@knuw.nrw. Die Teilnahme ist kostenfrei.  

    Veranstalter sind das Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft.NRW und das Forschungsnetzwerk NRW-Agrar.

    Das Programm zum Thementisch Vertical Farming kann hier eingesehen werden. 

     

     

  • Köln
    Chinesische Unternehmen in Afrika: Herausforderungen oder Chancen für die deutsche Wirtschaft

    Das Thema rückte nicht zuletzt wegen des Anfang September 2018 in Beijing durchgeführten Wirtschafts- und Kooperationsgipfel der chinesischen Regierung mit afrikanischen Staatspräsidenten und Regierungsvertretern in den Fokus. Insgesamt rd. 60 Mrd. US$  will China zur Förderung von Investitionen und der unternehmerischen Zusammenarbeit zwischen China und Afrika in den kommenden Jahren bereitstellen.

    Der Stammtisch hat zu diesem komplexen Thema zwei Kölner Experten als Redner eingeladen, die sich im Rahmen der Veranstaltung auch einer Q+A-Runde zur Verfügung stellen.

    Die Veranstaltung „Stammtisch Kölner Außenwirtschaft“ findet am Dienstag, den 23. Oktober 2018, um 18:30 Uhr (Ende ca. 21:30 Uhr) im Brauhaus „Im Roten Ochsen“ in Köln statt. Die Teilnahme ist kostenfrei; Essen und Getränke zahlt jeder Teilnehmer für sich.

    Bitte melden Sie sich rechtzeitig (bis 22.10.2018) schriftlich an bei Herrn Wilfried Maus
    (wilfried.maus@traide.de) an (Mobil-Nr. 0170-8633122). Die Teilnehmerzahl ist leider begrenzt, deshalb zählt, wer sich zuerst anmeldet hat Vortritt.

  • Münster
    Arbeitgeberkonferenz „Technischer Nachwuchs für die Wasserwirtschaft“ in Münster

    Die Unternehmen der Wasserwirtschaft und die Wasserwirtschaftsverwaltung stehen vor einer großen Herausforderung: In den kommenden Jahren wird etwa  ein Drittel der aktuellen Belegschaft in den Ruhestand gehen. Es droht ein Fachkräftemangel, der sich auf die Sicherstellung der Daseinsvorsorge auswirken könnte.  Re-Investitionsprogramme, Anpassungsbedarf und Modernisierungsdruck stellen zusätzlich neue Anforderungen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wasserwirtschaft.

    Sechs Arbeitgeberkonferenzen bringen aus diesem Grund die Akteure der Wasserwirtschaft in den unterschiedlichen Regionen NRWs an einen Tisch: Die Veranstaltungen zum Thema „Technischer Nachwuchs für die Wasserwirtschaft“ bieten eine Plattform zum Austausch über bereits laufende Aktivitäten sowie den Raum, um Ideen zu entwickeln und zu formulieren. Angesprochen und zur Teilnahme eingeladen sind Geschäftsführer/innen, Amtsleiter/innen, Vorstände, Betriebs- und Personalleiter/innen, Verbandsakteure sowie Fachexpert/innen im Bereich Fachkräfte und Personal.

    Hier finden Sie weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten zur Arbeitgeberkonferenz „Technischer Nachwuchs für die Wasserwirtschaft“. 


  • BMWi: Geschäftsanbahnung Ghana 2018

    Das Geschäftsanbahnungsprojekt „Ghana – Wasserwirtschaft“ findet im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) vom 04. – 08. November 2018 in Accra statt. Mit der Durchführung dieses Projekts hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie das Kölner Unternehmen trAIDe GmbH beauftragt. trAIDe arbeitet im Rahmen des Projektes eng mit dem sehr erfahrenen ghanaischen Branchenspezialisten GP BUSINESS Associates sowie deutschen Fachverbänden und Interessensvereinigungen wie VDMA, VBI und BVMW zusammen.

    Mit einem Bruttoinlandsprodukt von 43,26 Mrd. US$ und einem Pro-Kopf-Einkommen von 4.400 US$ gehört Ghana zu den Top 10 der wirtschaftlich stärksten Staaten des afrikanischen Kontinents. 2016 wurden Waren im Wert von 11 Mrd. $ importiert und 10,5 Mrd $ exportiert. Auch die hohe politische Stabilität wirkt sich günstig auf die Wirtschaftslage aus. Durch Projekte der African Development Bank – „Greater Accra Sustainable Sanitation and livehood improvements“ und „A Business Approach for Improved Sanitation in Ghana“ – soll der Großraum Accra gefördert werden, um die Hygiene und Abwassersituation zu verbessern. Das Ziel ist es, bis 2030 die Kapazität für bis zu 350.000 Menschen zu schaffen. Durch Projekte wie dem Bau des Akosombo-Staudamm, dem fünftgrößten Stausee weltweit, wurde die Grundlage für die Nutzung neuer Frischwasserressourcen geschaffen.

    Trotz der sich vergleichsweise guten wirtschaftlichen Lage sowie bereits vorhandenen Frischwasserressourcen herrscht in Bezug auf die Wasserwirtschaft eine defizitäre Lage in Ghana. Nur 15% der Bevölkerung haben einen sicheren Zugang zu sauberem Trinkwasser, es bestehen sowohl quantitative als auch qualitative Mängel. Mit dem hohen Bevölkerungswachstum (+ 2,8% in 2016) werden sich die Probleme um den Zugang zu sanitären Anlagen und Trinkwasser sowie die schlechte Versorgungsmodalität ohne weitere Maßnahmen zunehmend verschlechtern. Um diesem Problem entgegenzuwirken, investiert zum einen die Regierung in eine Verbesserung der Wasserversorgung, zum anderen aber auch private Unternehmen sowie Nichtregierungsorganisationen. Erstere sind primär internationale Unternehmen, wobei vor allem deutsche Unternehmen aufgrund ihrer exzellenten Reputation gute Chancen haben, sich erfolgreich im Markt zu platzieren. Durch ihre hohe Produktqualität und erfolgreiche Projektarbeit sowie Exporterfahrung gelten deutsche Unternehmen in zahlreichen Segmenten als Technologieführer. Insbesondere individuell angepasste Systemlösungen gelten hierbei als Vorreiter. Diese hervorragende Reputation führt in der Regel auch zu langfristiger Zusammenarbeit.

    Das Projektziel
    Das BMWi-Geschäftsanbahnungsprojekt dient den teilnehmenden deutschen Unternehmen zur Entwicklung von Kooperationsbeziehungen mit ausgewählten lokalen Geschäftspartnern, die im Rahmen der Geschäftsreise persönlich in Ghana getroffen werden.

    Leistungen des Durchführers im Rahmen des Projektes

    • Auswahl von geeigneten ghanaischen Geschäftspartnern anhand Ihres persönlichen Wirtschafts- und Geschäftsinteresses
    • Individuelle Treffen mit passenden, potenziellen ghanaischen Geschäftspartnern
    • Informationsaustausch mit ghanaischen Auftraggebern und Wirtschaftsrepräsentanten, um Ihr Produkt- oder Dienstleistungsportfolio vorzustellen
    • Bereitstellung wichtiger makroökonomischer und branchenspezifischer Informationen zu Ghana in Form einer Zielmarktanalyse

    Kontakt:
    trAIDe GmbH
    Hohenstaufenring 42 | 50674 Köln
    Webseite: www.traide.de
    und www.traide.de/ghana-wasserwirtschaft-2018

    Ansprechpartner:
    Baris Tasar
    Telefon: 0221 – 49 221 935 445 10
    E-Mail: baris.tasar@traide.de
    Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.

    Wir empfehlen interessierten Unternehmen sich möglichst frühzeitig anzumelden.
    Anmeldeschluss: 30.06.2018

     

Veranstaltungen

  • Bonn
    Vertical Farming: Zukunft der Nahrungsmittelproduktion oder urbane Nische?

    Urbanisierung, Bevölkerungswachstum und Ressourcenknappheit prägen zunehmend die Anforderungen an unsere etablierten Formen der Landbewirtschaftung. Hier bietet die vertikale Landwirtschaft einen Ansatz, diesen Herausforderungen nachhaltig zu begegnen. 

    Bei unserem Thementisch Vertical Farming werden unterschiedliche Perspektiven aus Wissenschaft und Praxis zusammengebracht. Es geht darum, technische, ökologische, ökonomische und auch politische Chancen und Hemmnisse der vertikalen Landwirtschaft zu identifizieren. Wir möchten eine Plattform für Diskussionen, thematischen Austausch und potenzielle Kooperationen schaffen. 

    Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir Sie bis spätestens 16. Oktober 2018 um verbindliche Anmeldung per Mail an usl@uni-bonn.de oder schuele@knuw.nrw. Die Teilnahme ist kostenfrei.  

    Veranstalter sind das Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft.NRW und das Forschungsnetzwerk NRW-Agrar.

    Das Programm zum Thementisch Vertical Farming kann hier eingesehen werden. 

     

     

  • Köln
    Chinesische Unternehmen in Afrika: Herausforderungen oder Chancen für die deutsche Wirtschaft

    Das Thema rückte nicht zuletzt wegen des Anfang September 2018 in Beijing durchgeführten Wirtschafts- und Kooperationsgipfel der chinesischen Regierung mit afrikanischen Staatspräsidenten und Regierungsvertretern in den Fokus. Insgesamt rd. 60 Mrd. US$  will China zur Förderung von Investitionen und der unternehmerischen Zusammenarbeit zwischen China und Afrika in den kommenden Jahren bereitstellen.

    Der Stammtisch hat zu diesem komplexen Thema zwei Kölner Experten als Redner eingeladen, die sich im Rahmen der Veranstaltung auch einer Q+A-Runde zur Verfügung stellen.

    Die Veranstaltung „Stammtisch Kölner Außenwirtschaft“ findet am Dienstag, den 23. Oktober 2018, um 18:30 Uhr (Ende ca. 21:30 Uhr) im Brauhaus „Im Roten Ochsen“ in Köln statt. Die Teilnahme ist kostenfrei; Essen und Getränke zahlt jeder Teilnehmer für sich.

    Bitte melden Sie sich rechtzeitig (bis 22.10.2018) schriftlich an bei Herrn Wilfried Maus
    (wilfried.maus@traide.de) an (Mobil-Nr. 0170-8633122). Die Teilnehmerzahl ist leider begrenzt, deshalb zählt, wer sich zuerst anmeldet hat Vortritt.

  • Münster
    Arbeitgeberkonferenz „Technischer Nachwuchs für die Wasserwirtschaft“ in Münster

    Die Unternehmen der Wasserwirtschaft und die Wasserwirtschaftsverwaltung stehen vor einer großen Herausforderung: In den kommenden Jahren wird etwa  ein Drittel der aktuellen Belegschaft in den Ruhestand gehen. Es droht ein Fachkräftemangel, der sich auf die Sicherstellung der Daseinsvorsorge auswirken könnte.  Re-Investitionsprogramme, Anpassungsbedarf und Modernisierungsdruck stellen zusätzlich neue Anforderungen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wasserwirtschaft.

    Sechs Arbeitgeberkonferenzen bringen aus diesem Grund die Akteure der Wasserwirtschaft in den unterschiedlichen Regionen NRWs an einen Tisch: Die Veranstaltungen zum Thema „Technischer Nachwuchs für die Wasserwirtschaft“ bieten eine Plattform zum Austausch über bereits laufende Aktivitäten sowie den Raum, um Ideen zu entwickeln und zu formulieren. Angesprochen und zur Teilnahme eingeladen sind Geschäftsführer/innen, Amtsleiter/innen, Vorstände, Betriebs- und Personalleiter/innen, Verbandsakteure sowie Fachexpert/innen im Bereich Fachkräfte und Personal.

    Hier finden Sie weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten zur Arbeitgeberkonferenz „Technischer Nachwuchs für die Wasserwirtschaft“. 


  • BMWi: Geschäftsanbahnung Ghana 2018

    Das Geschäftsanbahnungsprojekt „Ghana – Wasserwirtschaft“ findet im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) vom 04. – 08. November 2018 in Accra statt. Mit der Durchführung dieses Projekts hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie das Kölner Unternehmen trAIDe GmbH beauftragt. trAIDe arbeitet im Rahmen des Projektes eng mit dem sehr erfahrenen ghanaischen Branchenspezialisten GP BUSINESS Associates sowie deutschen Fachverbänden und Interessensvereinigungen wie VDMA, VBI und BVMW zusammen.

    Mit einem Bruttoinlandsprodukt von 43,26 Mrd. US$ und einem Pro-Kopf-Einkommen von 4.400 US$ gehört Ghana zu den Top 10 der wirtschaftlich stärksten Staaten des afrikanischen Kontinents. 2016 wurden Waren im Wert von 11 Mrd. $ importiert und 10,5 Mrd $ exportiert. Auch die hohe politische Stabilität wirkt sich günstig auf die Wirtschaftslage aus. Durch Projekte der African Development Bank – „Greater Accra Sustainable Sanitation and livehood improvements“ und „A Business Approach for Improved Sanitation in Ghana“ – soll der Großraum Accra gefördert werden, um die Hygiene und Abwassersituation zu verbessern. Das Ziel ist es, bis 2030 die Kapazität für bis zu 350.000 Menschen zu schaffen. Durch Projekte wie dem Bau des Akosombo-Staudamm, dem fünftgrößten Stausee weltweit, wurde die Grundlage für die Nutzung neuer Frischwasserressourcen geschaffen.

    Trotz der sich vergleichsweise guten wirtschaftlichen Lage sowie bereits vorhandenen Frischwasserressourcen herrscht in Bezug auf die Wasserwirtschaft eine defizitäre Lage in Ghana. Nur 15% der Bevölkerung haben einen sicheren Zugang zu sauberem Trinkwasser, es bestehen sowohl quantitative als auch qualitative Mängel. Mit dem hohen Bevölkerungswachstum (+ 2,8% in 2016) werden sich die Probleme um den Zugang zu sanitären Anlagen und Trinkwasser sowie die schlechte Versorgungsmodalität ohne weitere Maßnahmen zunehmend verschlechtern. Um diesem Problem entgegenzuwirken, investiert zum einen die Regierung in eine Verbesserung der Wasserversorgung, zum anderen aber auch private Unternehmen sowie Nichtregierungsorganisationen. Erstere sind primär internationale Unternehmen, wobei vor allem deutsche Unternehmen aufgrund ihrer exzellenten Reputation gute Chancen haben, sich erfolgreich im Markt zu platzieren. Durch ihre hohe Produktqualität und erfolgreiche Projektarbeit sowie Exporterfahrung gelten deutsche Unternehmen in zahlreichen Segmenten als Technologieführer. Insbesondere individuell angepasste Systemlösungen gelten hierbei als Vorreiter. Diese hervorragende Reputation führt in der Regel auch zu langfristiger Zusammenarbeit.

    Das Projektziel
    Das BMWi-Geschäftsanbahnungsprojekt dient den teilnehmenden deutschen Unternehmen zur Entwicklung von Kooperationsbeziehungen mit ausgewählten lokalen Geschäftspartnern, die im Rahmen der Geschäftsreise persönlich in Ghana getroffen werden.

    Leistungen des Durchführers im Rahmen des Projektes

    • Auswahl von geeigneten ghanaischen Geschäftspartnern anhand Ihres persönlichen Wirtschafts- und Geschäftsinteresses
    • Individuelle Treffen mit passenden, potenziellen ghanaischen Geschäftspartnern
    • Informationsaustausch mit ghanaischen Auftraggebern und Wirtschaftsrepräsentanten, um Ihr Produkt- oder Dienstleistungsportfolio vorzustellen
    • Bereitstellung wichtiger makroökonomischer und branchenspezifischer Informationen zu Ghana in Form einer Zielmarktanalyse

    Kontakt:
    trAIDe GmbH
    Hohenstaufenring 42 | 50674 Köln
    Webseite: www.traide.de
    und www.traide.de/ghana-wasserwirtschaft-2018

    Ansprechpartner:
    Baris Tasar
    Telefon: 0221 – 49 221 935 445 10
    E-Mail: baris.tasar@traide.de
    Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.

    Wir empfehlen interessierten Unternehmen sich möglichst frühzeitig anzumelden.
    Anmeldeschluss: 30.06.2018