Vorsprung für Nordrhein-Westfalen: Kompetenznetzwerk unterstützt den Spitzenreiter

Das Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft.NRW (KNUW) hat Anfang 2017 im Auftrag des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz des Landes NRW (heute Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW) seine Arbeit aufgenommen. Es ist Partner und zentrale Anlaufstelle für Unternehmen, Forschung, Verbände, Hochschulen, Regionalagenturen und Wirtschaftsförderungen im Bereich der Umweltwirtschaft. Das Kompetenznetzwerk bietet Orientierung in den verschiedenen Teilmärkten der Umweltwirtschaft auf regionaler und nationaler Ebene und steht seinen Netzwerkpartnern und Mitgliedern auf nationalen und internationalem Parkett beratend und fördernd zur Seite. Innovationsförderung, internationale Markterschließung, Kommunikation und Netzwerkarbeit bilden den Kern der Tätigkeit des Managements. Ziel ist es, die Identität und Leistungsfähigkeit der Branche in ihrer Gesamtheit zu stärken, verlässliche und stabile Netzwerkstrukturen aufzubauen und den Vorsprung Nordrhein-Westfalens als Umweltwirtschaftsland Nr. 1 in Deutschland weiter auszubauen.

Veranstaltungen

  • Messe Essen
    24. Fachkongress Zukunftsenergien im Rahmen der 20. E-world energy & water.

    24. Fachkongress Zukunftsenergien

    Smart Cities und ihre Lösungsansätze für innovative Energielösungen, neue Mobilität und Einsatzmöglichkeiten von Wasserstoff sind das Thema der Zukunft. Das beweist die EnergieAgentur.NRW mit den Clustern EnergieRegion.NRW und EnergieForschung.NRW am 11. Februar 2020 bei ihrem 24. Fachkongress Zukunftsenergien im Rahmen der 20. E-world energy & water.

    Städte sind wichtige Akteure bei Umsetzung der Energiewende. Die Notwendigkeit, die permanent wachsenden Städte nachhaltiger zu entwickeln, ist sichtbarer denn je. Aber wie bleiben Städte künftig lebenswert und wie können sie zum Schutz des Klimas beitragen? Und wie können Städte nachhaltiger gestaltet werden? Die Digitalisierung und damit Konzepte einer Smart City können dazu beitragen, diese Fragen zu beantworten. So können Gebäude effizienter geplant und bewirtschaftet, bedarfsgerechte Mobilitätskonzepte angeboten sowie die Energieversorgung effizient, erneuerbar und dezentral umgestaltet werden.

    Der 24. Fachkongress Zukunftsenergien wird das Thema in einem Plenum am Vormittag und drei Fachforen am Nachmittag beleuchten und zum Austausch sowie zur Vernetzung beitragen. Die etablierte Veranstaltung wird von NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart eröffnet.

    Abschließend lädt der Nordrhein-Westfalen-Abend mit Live-Musik ab 18 Uhr auf dem Landesgemeinschaftsstand NRW in Halle 3, Stand 370, zum unterhaltsamen Ausklingen des Messetages ein.

    Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der EnergieAgentur NRW


  • Enorme Chancen in Griechenland für Recyclingtechnologien

    Vom 17. – 20. Februar 2020 findet im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU eine Geschäftsanbahnungsreise zum Thema Abfall- und Recyclingwirtschaft nach Griechenland stattt. Die griechische Abfall- und Recyclingwirtschaft ist, aufgrund von zu leistenden Strafzahlungen für illegale Mülldeponien und noch nicht aufgearbeitete Anlagen sowie durch europäische Fördergelder, einer der Wirtschaftssektoren mit den größten Entwicklungspotenzialen in Griechenland. Das genaue Programm finden Sie hier. Anmeldeschluss ist der 01. November 2019.


  • Enorme Chancen in Griechenland für Recyclingtechnologien

    Vom 17. – 20. Februar 2020 findet im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU eine Geschäftsanbahnungsreise zum Thema Abfall- und Recyclingwirtschaft nach Griechenland stattt. Die griechische Abfall- und Recyclingwirtschaft ist, aufgrund von zu leistenden Strafzahlungen für illegale Mülldeponien und noch nicht aufgearbeitete Anlagen sowie durch europäische Fördergelder, einer der Wirtschaftssektoren mit den größten Entwicklungspotenzialen in Griechenland. Das genaue Programm finden Sie hier. Anmeldeschluss ist der 01. November 2019.


  • ZWH Projekt „Nachhaltigkeit in Handwerksbetrieben stärken!“ Workshop Arbeitnehmerrechte und Fachkräftesicherung

    Betriebe, die nachhaltig wirtschaften, sind am Markt erfolgreicher! Deshalb bietet die Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk (ZWH) Betrieben in einer kostenlosen Werkstattreihe West eine Anleitung zur Bestandsaufnahme der eigenen Nachhaltigkeit an. Gemeinsam mit den teilnehmenden Betrieben werden Grundlagen für eine nachhaltige Zukunftsstrategie in den Betrieben erarbeitet.

    Die Workshops für die Werkstattreihe West finden jeweils Mittwochs von 16:00 bis 19:00 Uhr in der Meeting Zone des Stadthauses Düsseldorf statt. Im Anschluss an jeden Workshop laden die Veranstalter Sie herzlich zu einem gemeinsamen Abendessen ein. Sie können auch einzelne Workshops in der Reihe besuchen.

    Die Termine:

    • 19.02.2020 Arbeitnehmerrechte und Fachkräftesicherung
    • 01.04.2020 Gesellschaft und rechtliche Auflagen
    • 13.05.2020 Prozessmanagement und Strategieentwicklung

    Den Flyer zur Veranstaltung können Sie sich hier herunterladen.

    Zur Anmeldung geht es hier.

    Das Projekt „Nachhaltigkeit in Handwerksbetrieben stärken!“ wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und von der Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk (ZWH) durchgeführt.

Nachrichten


Veranstaltungen

  • Messe Essen
    24. Fachkongress Zukunftsenergien im Rahmen der 20. E-world energy & water.

    24. Fachkongress Zukunftsenergien

    Smart Cities und ihre Lösungsansätze für innovative Energielösungen, neue Mobilität und Einsatzmöglichkeiten von Wasserstoff sind das Thema der Zukunft. Das beweist die EnergieAgentur.NRW mit den Clustern EnergieRegion.NRW und EnergieForschung.NRW am 11. Februar 2020 bei ihrem 24. Fachkongress Zukunftsenergien im Rahmen der 20. E-world energy & water.

    Städte sind wichtige Akteure bei Umsetzung der Energiewende. Die Notwendigkeit, die permanent wachsenden Städte nachhaltiger zu entwickeln, ist sichtbarer denn je. Aber wie bleiben Städte künftig lebenswert und wie können sie zum Schutz des Klimas beitragen? Und wie können Städte nachhaltiger gestaltet werden? Die Digitalisierung und damit Konzepte einer Smart City können dazu beitragen, diese Fragen zu beantworten. So können Gebäude effizienter geplant und bewirtschaftet, bedarfsgerechte Mobilitätskonzepte angeboten sowie die Energieversorgung effizient, erneuerbar und dezentral umgestaltet werden.

    Der 24. Fachkongress Zukunftsenergien wird das Thema in einem Plenum am Vormittag und drei Fachforen am Nachmittag beleuchten und zum Austausch sowie zur Vernetzung beitragen. Die etablierte Veranstaltung wird von NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart eröffnet.

    Abschließend lädt der Nordrhein-Westfalen-Abend mit Live-Musik ab 18 Uhr auf dem Landesgemeinschaftsstand NRW in Halle 3, Stand 370, zum unterhaltsamen Ausklingen des Messetages ein.

    Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der EnergieAgentur NRW


  • Enorme Chancen in Griechenland für Recyclingtechnologien

    Vom 17. – 20. Februar 2020 findet im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU eine Geschäftsanbahnungsreise zum Thema Abfall- und Recyclingwirtschaft nach Griechenland stattt. Die griechische Abfall- und Recyclingwirtschaft ist, aufgrund von zu leistenden Strafzahlungen für illegale Mülldeponien und noch nicht aufgearbeitete Anlagen sowie durch europäische Fördergelder, einer der Wirtschaftssektoren mit den größten Entwicklungspotenzialen in Griechenland. Das genaue Programm finden Sie hier. Anmeldeschluss ist der 01. November 2019.


  • Enorme Chancen in Griechenland für Recyclingtechnologien

    Vom 17. – 20. Februar 2020 findet im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU eine Geschäftsanbahnungsreise zum Thema Abfall- und Recyclingwirtschaft nach Griechenland stattt. Die griechische Abfall- und Recyclingwirtschaft ist, aufgrund von zu leistenden Strafzahlungen für illegale Mülldeponien und noch nicht aufgearbeitete Anlagen sowie durch europäische Fördergelder, einer der Wirtschaftssektoren mit den größten Entwicklungspotenzialen in Griechenland. Das genaue Programm finden Sie hier. Anmeldeschluss ist der 01. November 2019.


  • ZWH Projekt „Nachhaltigkeit in Handwerksbetrieben stärken!“ Workshop Arbeitnehmerrechte und Fachkräftesicherung

    Betriebe, die nachhaltig wirtschaften, sind am Markt erfolgreicher! Deshalb bietet die Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk (ZWH) Betrieben in einer kostenlosen Werkstattreihe West eine Anleitung zur Bestandsaufnahme der eigenen Nachhaltigkeit an. Gemeinsam mit den teilnehmenden Betrieben werden Grundlagen für eine nachhaltige Zukunftsstrategie in den Betrieben erarbeitet.

    Die Workshops für die Werkstattreihe West finden jeweils Mittwochs von 16:00 bis 19:00 Uhr in der Meeting Zone des Stadthauses Düsseldorf statt. Im Anschluss an jeden Workshop laden die Veranstalter Sie herzlich zu einem gemeinsamen Abendessen ein. Sie können auch einzelne Workshops in der Reihe besuchen.

    Die Termine:

    • 19.02.2020 Arbeitnehmerrechte und Fachkräftesicherung
    • 01.04.2020 Gesellschaft und rechtliche Auflagen
    • 13.05.2020 Prozessmanagement und Strategieentwicklung

    Den Flyer zur Veranstaltung können Sie sich hier herunterladen.

    Zur Anmeldung geht es hier.

    Das Projekt „Nachhaltigkeit in Handwerksbetrieben stärken!“ wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und von der Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk (ZWH) durchgeführt.