Webinarreihe: Biogas rentabel und nachhaltig: Was kommt nach dem EEG?

Von RED II im Verkehr bis hin zur Weiterverarbeitung zu Kunstdünger – wir laden Sie herzlich ein zur Webinarreihe im Juni, um neue Geschäftsmodelle und offene Fragen zu diskutieren!

Termine:

Mittwoch 10. Juni (13.00-15.30 Uhr)

Online-Branchenfachgespräch Biomethan NRW der EnergieAgentur.NRW

Neue Geschäftsmodelle im Mobilitätssektor durch RED II. Die Veranstaltung finden Sie hier.

Dienstag, 23. Juni (10.30-12.30 Uhr)

Substrate – alles nur Mais!? Potenziale für eine nachhaltige Produktion von Biogas im Konkurrenzkampf um Rohstoffe

Die Novellierung des EEGs erfordert für viele Biogasanlagenbetreiber neue Geschäftsmodelle. Für eine rentable Verwendung von Biogas kommen sowohl der Wärme- und Verkehrssektor in Frage als auch industrielle Anwendungen. Gleichzeitig besteht für eine Bioökonomie Konkurrenz um biogene Rohstoffe und deren rentable Verwendung. Welche Substrate können also zukünftig zur wirtschaftlichen Produktion von Biogas verwendet werden?

1. Biogas als Baustein der Energiewende
Hendrick Becker, Vizepräsident Fachverband Biogas e.V. und Gesellschafter PlanET

2. Zur Situation in NRW
Heike Frinken, Themenfeldleitung Biomasse bei der EnergieAgentur.NRW

3. Welche Rolle kann Biomethan in der Bioökonomie des Rheinischen Reviers spielen?
(angefragt)

Anschließende Diskussion: Wie können wir die Potenziale mobilisieren? Welche Bedarfe hat die Branche in NRW?

Schreiben Sie zur Anmeldung eine E-Mail an hagedorn@knuw.nrw.

Mittwoch, 24. Juni (10.30-12.30 Uhr)

Kaskadennutzung für Gülle: Biogas bis Kunstdünger! Innovationsentwicklung in den Niederlanden am Beispiel von Technologien zur Gülleaufbereitung

Nicht nur die Entsorgung der Gülle, auch der Erwerb von Kunstdünger, verursacht große Kosten auf beiden Seiten der Grenze. Das innovative Projekt „Dünger nach Maß“ ist ein erfolgreiches Beispiel für Innovationsentwicklung in den östlichen Niederlanden durch die Zusammenarbeit von Privatwirtschaft und Staat. Vielseitige Geschäftsmodelle werden hier vereint. Wie kann dies auch Chancen für Unternehmen aus NRW bieten?

1. Moderation und kurze Einleitung in die niederländische Strategie für Kreislauflandwirtschaft
Drs. Jochem Wolthuis, Agrar- und Lebensmittel Beauftragter der östlichen Niederlande

2. Provinz Gelderland und die Kreislauflandwirtschaft
Bart van Moorsel, Agrar Beauftragter der Provinz Gelderland

3. Erkenntnisse des D-NL Interregprojekts „Dünger nach Maß“
Hayo Canter Cremers, Geschäftsführer der Stichting Biomasse

4. Ersatz von Kunstdünger (Groene Weide Meststof) als zusätzliches Geschäftsmodell zur Biogasproduktion
Arjan Prinsen, Geschäftsführer der Anlage Groot Zever Vergisting, Region Achterhoek / Groot Zevert

5. Herausforderungen beim Markteintritt in den Niederlanden
Drs. Hans J.P. Frhr. v. Donop, Vapora Bioenergie GmbH

Anschließende Diskussion: Welche Bedarfe hat die Branche in NRW? Welche Chancen bestehen in der grenzübergreifenden Zusammenarbeit?

Schreiben Sie zur Anmeldung eine E-Mail an hagedorn@knuw.nrw.

 


zurück