Chancen in China für die Entsorgungs-, Kunststoff- und Biogasbranchen

Am 17. Oktober fand der Thementag zu Kunststoffen und Recycling in Düsseldorf statt, den das KNUW gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und dem kunststoffland.NRW organisiert hatte. Die Fachexperten der GIZ Herr Markus Delfs, Herr QIAN Mingyu und Frau HOU Jingyue aus Peking standen am Nachmittag auf der Messe K und am Abend beim Stammtisch in der Altstadt für Kooperationsgespräche zur Verfügung.

Für drei Projekte in China und Südostasien, die jeweils noch bis 2022 und 2021 laufen, werden aktuell Partner aus der Wirtschaft für Pilotprojekte und -maßnahmen gesucht:

  • vornehmlich im Bereich der Abfalltrennung und -behandlung (NAMA Projekt), aber auch für
  • Technologien von kompostierbarem Plastik und Eco-Design von Verpackungen sowie
  • der Installation von Biogasanlagen.

Die GIZ unterstützt Sie beim Markteintritt, bspw. bei der Anpassung von Standards für Recyclingverfahren. Gemeinsam können außerdem weitere Projekte initiiert werden, die vom BMZ im Rahmen der develoPPP-Programme finanziert werden.

Spannende TeilnehmerInnen waren vor Ort, wie z.B. das Projekt Pacific Garbage Screening e.V. der RWTH Aachen zur Filterung von Plastik aus Flussmündungen, die WertSicht GmbH, die zur gleichen Zeit die Messe K zur Abfalltrennung berieten, und der GIZ-Alumnus Herrn CHANG Yanqing, der im Abfallsektor bereits erfolgreich deutsch-chinesische Kooperationen in NRW durchgeführt hat. Viele Akteure haben ebenfalls Interesse an gemeinsamen Projekten im Bereich (Ab)Wasser in China geäußert. Die Industrial Development Organization der UN (UNIDO ITPO) in Bonn kann Technologietransfer nach China gut zu unterstützen. Melden Sie sich bei Interesse an Kooperationen bei Hanne Hagedorn unter hagedorn@knuw.nrw. Wir vernetzen Sie gerne!

Die Präsentation der GIZ-Projekte finden Sie hier.

Auch auf dem Summit Umweltwirtschaft am 11. Dezember in der Messe Essen wird es Workshops zu diesen Themen geben. Tauschen Sie sich aus vom Produktdesign bis zur Kreislaufwirtschaft, um eine Circular Economy in NRW voranzubringen! Welche Lösungen andere EU-Länder dazu bereits entwickelt haben hören sie von den Vorreitern aus DNK, SWE, FRA und NDL / BEL. Melden Sie sich jetzt zum Summit und den verschiedenen Workshops an!


zurück