NRW: Jeder 20. arbeitet in der Umweltwirtschaft

Der neue Umweltwirtschaftsbericht 2017 bildet den Status quo der Branche ab und macht deutlich, dass die Umweltwirtschaft mit 28 Milliarden Euro mehr als sechs Prozent der Bruttowertschöpfung Nordrhein-Westfalens im Jahr 2015 erwirtschaftet hat. Mit rund 370.000 Erwerbstätigen sind in der Umweltwirtschaft zudem mehr Menschen beschäftigt als in jeder anderen Schlüsselbranche des Landes, somit kann jeder 20. Erwerbstätige in NRW zur Umweltwirtschaft gezählt werden.

Die 2. Auflage des Umweltwirtschaftsberichtes wurde vom Wirtschaftsforschungs- und Beratungsunternehmen Prognos AG im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen erstellt.

Christian Böllhoff, Geschäftsführer der Prognos AG, stellte die neuen Zahlen offiziell auf dem Netzwerk Summit 2017 vor.

Lesen Sie hier die Pressemitteilung des Bundesverbands Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V. (BVSE) vom 20.12.2017


zurück