Mit zukunftsfähigen Produkten aus NRW in den internationalen Markt – 2. Stufe des Förderwettbewerbs für Energie und Umweltwirtschaft startet jetzt

Für den Leitmarktwettbewerb „EnergieUmweltwirtschaft.NRW“ und damit für innovative Ansätze in den Bereichen Energie- und Umwelttechnologien stehen 40 Mio. EUR zur Verfügung. Die Landesregierung schreibt den Wettbewerb im Rahmen der neuen Förderrunde des EU-Regionalfonds (EFRE) aus. Der Leitmarktwettbewerb „EnergieUmweltwirtschaft.NRW“ ist Teil der Innovationsstrategie NRW und auf drei thematische Säulen aufgebaut:  Die erste Säule „Nachhaltige Energieumwandlung, Energietransport und Energiespeicherung“ unterstützt den Umbau des Energiesystems hin zu erneuerbaren Energieträgern.  Der zweite Förderschwerpunkt „Rohstoff-, Material- und Energieeffizienz“ zielt darauf ab, die Ressourceneffizienz in allen Prozessschritten sowie die Lebenszyklen von Produkten mitzudenken. Ideen und Lösungsansätze für eine nachhaltige Wirtschaftsweise sowohl in energie- als auch rohstoffintensiven Bereichen sind gefragt. „Umwelttechnologien“ als dritter Förderbaustein des Wettbewerbs unterstützt die Entwicklung und modellhafte Anwendung von Innovationen in diesem Bereich. Gleichzeitig gilt es neue Umweltschutzgüter zu identifizieren und über die Landesgrenzen hinaus auf dem Markt anzubieten.

Anträge für den Aufruf können bis zum 27. Juli 2017 vorgelegt werden. Eine Expertenkommission entscheidet im November über die eingereichten Vorschläge. Der mögliche Förderbeginn ist für Juli 2018 terminiert.  Im Mai 2018 startet eine weitere Runde zur Einreichung von Projekten. 

Bewerbungsbögen, Veranstaltungstermine sowie weitere Informationen sind hier abrufbar.


zurück