INTERVIEW-COUNTDOWN ZUR HM19: UVIS

Am 01. April 2019 startet die Hannover Messe. Das Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft. NRW wird sich dort im Rahmen der Young Tech Enterprise in Halle 13 F20 gemeinsam mit 12 Grünen Gründern präsentieren. Zur Einstimmung auf die HM19 stellen wir sie an dieser Stelle vor.

Wer seid Ihr und was macht Euch als Start-up aus?

Die UVIS ist ein junges Unternehmen, welches sich auf innovative Lösungen zur Desinfektion von Oberflächen spezialisiert hat. Wir, die Gründerinnen, sind Tanja Nickel und Katharina Obladen und kommen aus Köln. Die ursprüngliche Gründungsidee haben wir bereits in der gemeinsamen Schulzeit entwickelt. Im Jahr 2016 haben wir dann die UVIS UV-Innovative Solutions GmbH gegründet.

Wie seid ihr auf Eure Geschäftsidee gekommen und auf welchen Teilbereich der Umweltwirtschaft zielt sie ab?

Während unserer gemeinsamen Schulzeit in Köln haben wir im Jahr 2010, zu Zeiten der Schweinegrippe, an dem Wirtschaftswettbewerb business@school der Boston Consulting Group teilgenommen. Wir mussten ein eigenes, neues Produkt entwickeln und haben uns überlegt, was uns im Alltag stört: das Infektionsrisiko beim Anfassen von Handläufen an Rolltreppen. Dieses wollen wir mit UVC Licht bekämpfen und die Rolltreppenhandläufe keimfrei machen. Wir ordnen uns dem Teilbereich der Materialeffizienz und Ressourcenwirtschaft zu. Mit unserem Handlaufdesinfektionsmodul ESCALITE kann auf die Desinfektion mit chemischen Flüssigkeiten verzichtet werden und stattdessen UVC Licht genutzt werden.

Welches Produkt werdet Ihr auf der Young Tech Enterprises vorstellen?

Wir stellen unser Handlaufdesinfektionsmodul für Rolltreppenhandläufe ESCALITE vor. Mit dem Modul werden innerhalb weniger Sekunden sämtliche Keime und Bakterien die sich auf dem Handlauf befinden mithilfe von UVC Licht eliminiert. Zudem wird man bei uns am Stand sein Handy in Sekundenschnelle entkeimen lassen können.

Was sind Eure Erwartungen an den Messestand des KNUW?

Wir erwarten vom Messestand des KNUW eine attraktive Fläche auf der wir uns als Start-up zum einen präsentieren und zum anderen in den Austausch mit den anderen interessanten Unternehmen unserer Mitaussteller in Kontakt kommen.

Wie bereitet Ihr Euch auf die Young Tech Enterprises vor?

Wir laden unsere Kontakte zu einem Besuch auf der Hannovermesse ein. So wird es uns ermöglicht viele Termine an dieser Stelle zu bündeln.

Was war die größte Schwierigkeit auf Eurem Gründungsweg?

Die größte Schwierigkeit bei der Gründung ist die Zeit. „Alles dauert immer länger als man denkt“ kann man immer wieder zum Grundcredo ernennen. Es ist wichtig zeitlichen Spielraum für die Erreichung der Unternehmensziele einzuplanen.

Was war bislang Euer größter Erfolg?

Unser größter bzw. eindrücklichster Erfolg war sicherlich, nach vielen und langen Entwicklungsstufen, das eigene Produkt beim Kunden installiert zu sehen. Darüber freuen wir uns auch heute noch!

Etwas, das Ihr Umweltministerin Ursula Heinen Esser gerne mit auf den Weg geben möchtet

Auch schon junge Schüler mit in aktuelle Themen/Probleme mit einbeziehen. Wenn die Schule (bei uns war es die Liebfrauenschule in Köln) ihr nötigstes dazu tut und die Schüler zusätzlich fordert und motiviert, selber zu gründen, können hieraus vielleicht schon in frühen Jahren sehr interessante neue Unternehmen und Produkte erwachsen.

Website: UVIS


zurück