INTERVIEW-COUNTDOWN ZUR HM19: MAGNIC INNOVATIONS

Am 01. April 2019 startet die Hannover Messe. Das Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft. NRW wird sich dort im Rahmen der Young Tech Enterprise in Halle 13 F20 gemeinsam mit 12 Grünen Gründern präsentieren. Zur Einstimmung auf die HM19 stellen wir sie an dieser Stelle vor.

Wer seid Ihr und was macht Euch als Start-up aus?

Dirk & Jörn Strothmann – begeisterte Radfahrer beruflich urspünglich:  Mathematiker und Softwareentwickler (Dirk), Elektrotechniker (Jörn).

Wir sind nebeberuflich gestartet und haben eine spannende Idee patentiert und per Crowdfunding auf den Markt gebracht. Bis heute haben wir über unsere Crowdfunding-Aktionen direkten Kontakt zu den Unterstützern und per Social Media weltweit eine große Online Fangemeinde aufgebaut.

Wie seid ihr auf Eure Geschäftsidee gekommen und auf welchen Teilbereich der Umweltwirtschaft zielt sie ab?

Die Idee entstand aus Hobby- Bastelarbeiten an den eigenen Fahrrädern und zu lang geratenen, unbeleuchteten abendlichen Radtouren.  

Da es für Rennräder keine alltagstaugliche Dynamo-Fahrradbeleuchtung gab (Nabendynamos + Verkabelung sind bei Sporträdern zu schwer und unhandlich), sind viele Sporträder unbeleuchtet unterwegs oder es werden Batterie / Akkulampen genutzt, denen oft zum falschen Zeitpunkt der „Saft“ ausgeht.

Ursprünglich für Rennräder geplant, haben wir inzwischen Varianten für alle Radtypen.

Unsere Dynamolampen machen das Radfahren (als umweltfreundlichstes Verkehrsmittel) attraktiver und sicherer, da die einfach nachrüstbare Rundum-Beleuchtung den Komfort einer Batterielampe (berührungslos & nicht spürbar, klein, leicht) mit der Unabhängigkeit einer Dynamoversion (kein Ladeaufwand) verbindet.

Zudem wird überflüssiger Batteriemüll vermieden.

Welches Produkt werdet Ihr auf der Young Tech Enterprises vorstellen?

Magnic Light & Magnic Microlights:

-Magnic Light ist das erste berührungslose dynamobetriebene Fahrrad-Beleuchtungssystem ohne zusätzliche Komponenten an den Rädern. Die Energie zur Stromerzeugung wird berührungslos aus der rotierenden Felge auf Wirbelstrombasis unter Verwendung starker Neodymmagnete aufgenommen. Magnic Light ist nicht spürbar und bietet den Komfort einer leichtgewichtigen Batterielampe, benötigt aber keine Batterien oder externe Kabel

-Magnic Microlights sind die ersten Bremsschuhe mit integrierter Dynamo-Fahrradbeleuchtung- mit berührungsloser Magnic Light Wirbelstromtechnik.


Was sind Eure Erwartungen an den Messestand des KNUW?

Mehr Öffentlichkeit für unsere Idee. Mögliche Kooperationspartner für Produktion und technische Weiterentwicklungen (Bluetooth Variante, Einsatz der patentierten Technik in anderen Bereichen/Energy Harvesting)

Wie bereitet Ihr Euch auf die Young Tech Enterprises vor?

Präsentation über Social Media. Information & Kontaktanbahnung über Ausstellververzeichnis.

Was war die größte Schwierigkeit auf Eurem Gründungsweg?

Finanzierung und Umsetzung der Idee in ein marktfähiges Produkt.

Was war bislang Euer größter Erfolg?

Magnic Microlights sind Sieger des Bundespreis Ecodesign 2018 und des Eurocycling XP Innovation Awards 2017 (überreicht von Radsport Legende Eddy Merckx).

Noch wichtiger als Auszeichnungen waren die drei erfolgreichen Crowdfunding-Kampagnen auf der weltgrößten Crowdfunding-Plattform Kickstarter, mit deren Hilfe wir das Konzept ins Produkt umsetzen konnten.

Etwas, das Ihr Umweltministerin Heinen Esser gerne mit auf den Weg geben möchtet

Bei der Förderung von (Startup-) Umweltprojekten die wirtschaftlichen Aspekte im Blick behalten:

Wird ein Startup-Unternehmen für ein unrentables Umweltprojekt gefördert, gibt es keine Gewiner.

Eigenes Beispiel: Die DBU (Osnabrück) stellte eine mögliche Förderung in Aussicht- mit dem Schwerpunkt eines Rücknahme- und Wiederverwertungssystems für unsere Generatoren. Soweit machbar hatten wir das in der Praxis bereits im kleinen Rahmen umgesetzt aber mangels Masse & Relevanz wäre hier großer Aufwand gemessen an unserem derzeitigen (minimalen) Marktanteil auch aus Umweltsicht fehlinvestiert. Statt die Verbreitung unserer umweltfreundlichen Produkte zu fördern, wäre das Ergebnis einer solchen Fördermaßnahme ein mangels Masse zunächst wirkungsloses Instrument, sowie der Aufwand einer möglichst positiven Darstellung desselben.

Website: MAGNIC-INNOVATIONS


zurück