Interview-Countdown zur HM18: Okan Kaya, Geschäftsführer Thermicon

Hannover Messe 18 Mitaussteller

Am 23. April 2018 startet die Hannover Messe. Gemeinsam mit acht Mitausstellern präsentiert sich das Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft. NRW im Rahmen der Young Tech Enterprise. Mit kurzen Interviews stellen wir an dieser Stelle die Gründerinnen und Gründer vor, die am Gemeinschaftsstand vertreten sein werden.

Heute: Okan Kaya, Geschäftsführer Thermicon

 

In einem Satz:

Wir sind ein Green Start-up Unternehmen, dass sich mit innovativen Technologien im Bereich Energieeffizienz und ‘Erneuerbare Energien‘ beschäftigt, wobei unsere patentierte Abgaswärmerückgewinnung einen wesentlichen Teil ausmacht.

Wie kam euch die Geschäftsidee und welche Lücke füllt ihr damit?

Durch intensive Gespräche mit Industriekunden und Kunden im Gesundheitssektor wurden wir auf das Problem der ungenutzten Energien in Abgasen aus mit Erdgas und anderen Brennstoffen betriebenen Anlagen aufmerksam. In Zusammenarbeit mit Entwicklern entstand die heute einzigartige und patentgeschützte Technologie POLY CALOGRAPH DP PLUS. Mit dieser Technologie werden wesentlich Energiekosten gespart und gleichzeitig die Umwelt durch wesentliche CO2-Reduktionen und die Eliminierung anderer im Abgas befindlichen Verunreinigungen möglich. Die Anwendung ist universal. Zudem bieten wir Beratungsdienstleistungen an, um mit unserem Know-how weitere Effizienzpotentiale bei unseren Kunden aufzudecken und Lösungen zu generieren.

Welches Geschäftsmodell steckt dahinter?

Insbesondere für Industriekunden und Kunden im Gesundheitssektor innerhalb kürzester Zeit Verluste in deutliche Gewinne zu wandeln. Neben dem reinen Produktvertrieb besteht auch die Möglichkeit das System über alternative Finanzmodelle wie z.B. Contracting zu betreiben.

Was ist das Herzstück Eurer Präsentation auf der Young Tech Enterprises?

Es ist die POLY CALOGRAPH DP PLUS Technologie, wir werden jedoch auch andere Technologien vorstellen, die sich mit den Themen Wärme, Kälte, Klima, Wasser, Energieerzeugung und Energiespeicherung beschäftigen.

Seht ihr Synergien durch einen KNUW-Gemeinschaftsstand?

Ja. Unsere Technologien mit den anderen Unternehmen und Erfindern zu präsentieren gibt uns eine insgesamt größere Aufmerksamkeit.

Habt ihr Berührungspunkte mit dem Partnerland Mexiko?

Noch nicht. Allerdings sind unsere Produkte international einsetzbar. Es ist daher nur eine Frage der Zeit und der richtigen Partner.


zurück