Interview-Countdown HM18: Dennis Brinckmann, Geschäftsführer Velocity Aachen GmbH

Am 23. April 2018 startet die Hannover Messe. Gemeinsam mit acht Mitausstellern präsentiert sich das Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft. NRW im Rahmen der Young Tech Enterprise. Mit kurzen Interviews stellen wir an dieser Stelle die Gründerinnen und Gründer vor, die am Gemeinschaftsstand vertreten sein werden.

Heute: Dennis Brinckmann, Geschäftsführer Velocity Aachen GmbH

In einem Satz: 

Die Velocity Aachen GmbH ist ein in Aachen gegründetes Unternehmen mit dem Ziel, die urbane Mobilität der Zukunft entspannter, flexibler und umweltfreundlicher zu machen. Wir entwickeln und betreiben automatisierte Fahrzeugverleihsysteme. In unserem Team arbeiten aktuell siebzehn Mitarbeiter. Die Begeisterung für Mobilität und Technik bestimmt unseren Arbeitsalltag und ist unser Antrieb!

Wie kam euch die Geschäftsidee und welche Lücke füllt ihr damit?

Die Geschäftsidee hat sich aus einem konkreten Bedarf entwickelt. Wir haben sozusagen ein Thema, das uns selbst sehr bewegte, die Gestaltung der Mobilität in urbanen Räumen, zu unserem Beruf gemacht. Als Studenten standen wir vor der Herausforderung, uns in einer topographisch anspruchsvollen Umgebung und auf einem über das gesamte Stadtgebiet verteilte Universitätsgelände zu bewegen. Das sollte nach unserem Anspruch möglichst ohne Anpassung an Taktzeiten und ökologisch sinnvoll funktionieren. Mit unserem Angebot wollen wir jedem Zugang zu nachhaltiger und flexibler Mobilität ermöglichen und gleichzeitig urbane Räume lebenswerter machen.

Welches Geschäftsmodell steckt dahinter?

Wir bieten unseren Kunden die Möglichkeit, von der Lieferung einzelner Komponenten bis hin zu kompletten Mobilitätssystemen als Turn-Key-Lösung, perfekt auf den Bedarf abgestimmte Produkte zu erhalten. Dabei stehen wir jederzeit auch beratend zur Seite. Von der ersten Potentialanalyse des betreffenden Gebietes bis hin zur Implementierung von Serviceprozessen erhält jeder Kunde die für ihn passende Lösung zur Verbesserung seines Mobilitätskonzeptes.

Was ist das Herzstück euer Präsentation auf der Young Tech Enterprises?

Eine mobile Verleihstation für E-Bikes und E-Trikes.

Seht ihr Synergien durch einen KNUW-Gemeinschaftsstand?

Auf jeden Fall! Wir freuen uns sehr, dass sogar andere Start-Ups aus Aachen vertreten sind, zu denen wir bisher noch keinen Kontakt hatten. Bereits durch die Messevorbereitung haben sich für uns spannende neue Projekte ergeben.

Habt ihr Berührungspunkte mit dem Partnerland Mexiko?

Wir selbst haben noch wenige Berührungspunkte zum Partnerland Mexiko, wissen aber, dass unsere Partner an der Hochschule eng mit Mexiko verbunden sind und dort auch eigene Standorte aufgebaut haben. Wir sind gespannt, was sich für uns auf der Messe ergibt!


zurück