Grüne und soziale Gründer bestimmen Start-up-Szene

Symbolbild meeting, konferenz, treffen, Vortrag, Treffen

Wie sieht ein nachhaltiges Geschäftsmodell aus? Viele Gründer stellen sich diese Frage, denn sie wollen nicht nur ein wirtschaftlich erfolgreiches Unternehmen an den Start bringen, sondern auch Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft übernehmen und die Welt mit ihrer Idee verändern.

Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit schließen sich dabei nicht grundsätzlich aus, sondern bedingen sich gegenseitig. Denn wer nachhaltig wirtschaften will, muss nicht nur sozial und ökologisch handeln, sondern das eigene Unternehmen auch ökonomisch zum Erfolg führen, um so zum Beispiel eine Lebensgrundlage für künftige Generationen zu schaffen.

Welche Faktoren führen zu einem langfristigen Erfolg und erfüllen damit einen der drei Hauptaspekte von Nachhaltigkeit? Der Softwarehersteller Sage hat eine interaktive Weltkarte gestaltet, in der die wirtschaftlichen, soziokulturellen und politischen Rahmenbedingungen für Unternehmensgründungen in den 65 relevantesten Volkswirtschaften weltweit untersucht werden. Die Daten basieren auf dem Global Entrepreneurship Monitor (GEM) von 2016 und geben einen interessanten Einblick in die weltweite Gründerszene – und zeigen vor allem die Faktoren, die über Erfolg und Scheitern von Start-ups entscheiden.

Auszug aus einem Beitrag der Online-Seiten des UmweltDialog vom 12.04.2018. (Foto: aerogondo / Fotolia.com)


zurück