Förderaufruf Innovative ressourceneffiziente Investitionen

Die natürlichen Ressourcen auf dem Planeten werden knapp. Deshalb rückt die Ressourceneffizienz immer mehr in den Mittelpunkt der Politik. In der EU-Strategie „Europa 2020“ ist vom „Ressourcenschonende Europa“ die Rede – was aber heißt das? Das Wirtschaftswachstum muss konsequent auf Nachhaltigkeit ausgerichtet werden, und der schonende und effiziente Umgang mit den natürlichen Ressourcen ist dafür unerlässlich. Der jetzt gestartete Aufruf „Innovative ressourceneffiziente Investitionen“ des NRW-Umweltministeriums richtet sich an kleine und mittlere produzierende Unternehmen, die mit ihren innovativen Maßnahmen auf diesem Weg Vorreiter sein wollen und jetzt EU-Fördermittel zur Unterstützung der Umsetzung bekommen können.

Die Höhe der möglichen Fördersätze hängt von der Größe des antragstellenden Unternehmens und der Art des zur Förderung beantragten Vorhabens ab und beträgt zwischen 40 und 60 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben. Insgesamt stehen Fördermittel in Höhe von 22 Millionen Euro zur Verfügung: 20 Millionen Euro aus EU-Fördermitteln aus dem Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie weitere zwei Millionen aus Landesmitteln.

Für die Beantragung und Darstellung des Vorhabens sind obligatorisch Antragsunterlagen sowie ein Bewerbungsbogen zu benutzen, die am Ende dieser Seite abgerufen werden können. Darüber hinaus müssen Antragsteller noch eine Bescheinigung in Steuersachen (vom Finanzamt) und einen aktuellen Auszug aus dem Handels-, Vereins- oder Partnerschaftsregister (vom Amtsgericht) beibringen, um die Antragsunterlagen zu komplettieren.

Der Antrag inklusive aller Anlagen soll in zweifacher Ausfertigung – einseitig bedruckt, ohne Trennblätter, nicht geheftet oder gebunden sowie gelocht – beim LANUV NRW jeweils bis zu den folgenden Terminen eingereicht werden:

  • 29. März 2019
  • 12. Juni 2019

Darüber hinaus ist es erforderlich, dem LANUV NRW eine Kopie des Antrags mit allen Anlagen auf einem elektronischen Datenträger (z. B. USB-Stick) zur Verfügung zu stellen.

Die Broschüre des LANUV zum Förderaufruf können Sie hier als PDF herunterladen.


zurück