Delegationsreisen

Delegations- und Unternehmerreisen werden in NRW bereits von verschiedenen Organisationen und Netzwerken in beiderlei Richtung angeboten: Zum einen für deutsche Akteure aus Wirtschaft und Politik in internationale Zielländer und zum anderen für ausländische Vertreter aus Wirtschaft und Politik, die Nordrhein-Westfalen besuchen. Die Reisen haben zum Ziel, die internationale Wirtschaftskooperation zu befördern, sowie ganz konkret Unternehmen der nordrhein-westfälischen Umweltwirtschaft zu ermöglichen, Unterstützung für ihr Exportgeschäft zu erhalten und die Netzwerke heimischer Unternehmen zu erweitern.

Unternehmen profitieren in vielerlei Hinsicht: Ein zentraler Mehrwert liegt im unternehmerischen Netzwerkaufbau im Ausland. Neben dem Zusammentreffen mit hochrangigen Vertretern aus Politik und Wirtschaft des Ziellandes werden auch operative Informationen und Verbindungen (deutsche Vertretungen und entscheidungsrelevante Regierungsstellen im Zielland) vermittelt.

Neben diesen Auslandsbesuchen bietet es sich andersherum an, den Austausch in NRW zu organisieren. Ausländischen Vertretern aus Wirtschaft und Politik wird ein kompakter Überblick über exportfähige Produkte, Technologien und Dienstleistungen aus den acht Teilmärkten der nordrhein-westfälischen Umweltwirtschaft eröffnet.

Veranstaltungen


  • Gute Geschäftschancen in der Wasserwirtschaft in Äthiopien

    Vom 30.Sept. – 04. Oktober 2019 findet im Rahmen der Exportinitiative Umwelttechnologien und des Markterschließungsprogramms für KMU des BMWi eine Geschäftsanbahnungsreise nach Äthiopien statt. Durch ein sehr dynamisches Wachstum von 8,5% sowie politische und wirtschaftliche Stabilität stellt das Land einen vielversprechenden Zukunftsmarkt und möglichen Hub für deutsche Unternehmen in Ostafrika dar. Vor allem in der Wasserwirtschaft bietet sich für deutsche Unternehmen ein hohes Potenzial zum Markteintritt.

    Das genaue Programm der Reise finden Sie hier. Ein Eigenbeitrag von 500 bis 1.000 EUR (netto) sowie, Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten sind von den TeilnehmerInnen zu tragen.Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Unternehmen begrenzt.


  • Gute Geschäftschancen in der Wasserwirtschaft in Äthiopien

    Vom 30.Sept. – 04. Oktober 2019 findet im Rahmen der Exportinitiative Umwelttechnologien und des Markterschließungsprogramms für KMU des BMWi eine Geschäftsanbahnungsreise nach Äthiopien statt. Durch ein sehr dynamisches Wachstum von 8,5% sowie politische und wirtschaftliche Stabilität stellt das Land einen vielversprechenden Zukunftsmarkt und möglichen Hub für deutsche Unternehmen in Ostafrika dar. Vor allem in der Wasserwirtschaft bietet sich für deutsche Unternehmen ein hohes Potenzial zum Markteintritt.

    Das genaue Programm der Reise finden Sie hier. Ein Eigenbeitrag von 500 bis 1.000 EUR (netto) sowie, Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten sind von den TeilnehmerInnen zu tragen.Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Unternehmen begrenzt.


  • Gute Geschäftschancen in der Wasserwirtschaft in Äthiopien

    Vom 30.Sept. – 04. Oktober 2019 findet im Rahmen der Exportinitiative Umwelttechnologien und des Markterschließungsprogramms für KMU des BMWi eine Geschäftsanbahnungsreise nach Äthiopien statt. Durch ein sehr dynamisches Wachstum von 8,5% sowie politische und wirtschaftliche Stabilität stellt das Land einen vielversprechenden Zukunftsmarkt und möglichen Hub für deutsche Unternehmen in Ostafrika dar. Vor allem in der Wasserwirtschaft bietet sich für deutsche Unternehmen ein hohes Potenzial zum Markteintritt.

    Das genaue Programm der Reise finden Sie hier. Ein Eigenbeitrag von 500 bis 1.000 EUR (netto) sowie, Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten sind von den TeilnehmerInnen zu tragen.Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Unternehmen begrenzt.


  • Gute Geschäftschancen in der Wasserwirtschaft in Äthiopien

    Vom 30.Sept. – 04. Oktober 2019 findet im Rahmen der Exportinitiative Umwelttechnologien und des Markterschließungsprogramms für KMU des BMWi eine Geschäftsanbahnungsreise nach Äthiopien statt. Durch ein sehr dynamisches Wachstum von 8,5% sowie politische und wirtschaftliche Stabilität stellt das Land einen vielversprechenden Zukunftsmarkt und möglichen Hub für deutsche Unternehmen in Ostafrika dar. Vor allem in der Wasserwirtschaft bietet sich für deutsche Unternehmen ein hohes Potenzial zum Markteintritt.

    Das genaue Programm der Reise finden Sie hier. Ein Eigenbeitrag von 500 bis 1.000 EUR (netto) sowie, Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten sind von den TeilnehmerInnen zu tragen.Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Unternehmen begrenzt.