Länder- und branchenspezifische Außenwirtschafts-Veranstaltungen

In unseren Außenwirtschaftsaktivitäten fokussieren wir uns zunächst auf die politischen Kooperationsländer der Landesregierung, in denen die Umweltwirtschaft eine bedeutende Rolle spielt. Aktuelle Schwerpunkte liegen in der Beförderung des Im- und Exportgeschäftes mit Frankreich, Niederlande, China, USA und Japan. Das Länderportfolio des Kompetenznetzwerkes wird nach und nach durch weitere Märkte erweitert.

Für die Fokusländer der Umweltwirtschaft organisieren wir in Kooperation branchenspezifische Informations- und Matchmaking-Veranstaltungen. Hier bekommen Sie ausgewählte Informationen zu Außenwirtschaftsdaten und Handelsströmen für Produkte und Dienstleistungen der Umweltwirtschaft, lernen strategische Akteure aus Politik und Wirtschaft kennen und finden gezielt die richtigen Partner und Unternehmen zum Aufbau einer erfolgreichen Zusammenarbeit. Hier werden Sie über Chancen und Herausforderungen in der länderübergreifenden Kooperation informiert und bekommen interkulturelles Kernwissen zur erfolgreichen Wirtschaftskooperation vermittelt. Gerne nehmen wir in unser Veranstaltungsportfolio Themen auf, die für Sie von besonderem Interesse in der Markterschließung sind.

Veranstaltungen


  • Bewerbungsschluss: Mit Chinakompetenz in die digitale Zukunft: Programm für High Potentials aus NRW

    Erstmals haben High Potentials aus NRW die Möglichkeit, im Rahmen der langjährigen Partnerschaft zwischen dem Land Nordrhein-Westfalen (NRW) und der chinesischen High Tech-Provinz Jiangsu an einem bis zu zehnwöchigen Austausch- und Vernetzungsprogramm in China teilzunehmen: Das Vorhaben „Wirtschafts- und Innovationspartnerschaft NRW-Jiangsu“ − kurz WIN NRW.JIANGSU − bietet die Gelegenheit, sich im Rahmen von Hospitationen mit Unternehmen in Jiangsu zu vernetzen, Digitalisierung und Innovation “Made in China“ aus erster Hand kennenzulernen sowie Geschäftsbeziehungen und Kooperationen auf- bzw. auszubauen. Workshops, Fachgespräche und Exkursionen geben zudem einen Einblick in wirtschaftspolitische Rahmenbedingungen und Förderprogramme in China. Arbeitssprache ist Englisch.

    Innerhalb Chinas nimmt Jiangsu mit dem höchsten Bruttoinlandsprodukt pro Kopf eine führende Rolle für Hoch- und Zukunftstechnologien ein und ist somit für die NRW-Wirtschaft eine wichtige Partnerregion. Wie NRW setzt die ostchinesische Küstenprovinz auf eine durch Innovation geprägte Wirtschaftsentwicklung. Wesentliche gemeinsame Themen sind die Digitalisierung von Produktion, Dienstleistung, Handel und Verwaltung sowie die Schaffung neuer High-Tech-Produkte (vor allem in den Bereichen Maschinenbau, Biotechnologie, Smart City, E-Mobility und Smart Energy).

    Das neue Vernetzungsangebot an High Potentials aus NRW komplettiert das langjährige Stipendiaten- und Alumniprogramm für Leistungsträger*innen aus Jiangsu, indem es den Austausch in beide Richtungen ermöglicht.

    Interessiert? Dann bewerben Sie sich bis 31. Juli 2019 für das Programm in Jiangsu, das im Zeitraum zwischen 05. Oktober 2019 und 15. Dezember 2019 stattfinden wird.


  • Anmeldeschluss: Leistungsschau „Abfall- und Ressourcenwirtschaft in Bulgarien

    Vom 25.–27. November 2019 können deutsche KMU der Abfall- und Recyclingtechnik ihre Produkte und Dienstleistungen sowie mögliche Kooperationsfelder vor bulgarischem Fachpublikum und Entscheidungsträgern präsentieren. Bis 2050 will Bulgarien das Volumen der Deponie-Abfälle auf ein Minimum reduzieren, weshalb sich hier Chancen im Bereich der Getrenntsammlung, Sortierung und Behandlung von Siedlungsabfällen bieten. Die Reise wird im Auftrag des BMWi im Rahmen der Exportinitiative Umwelttechnologien und des Markterschließungsprogramms für KMU durchgeführt.

    Das genaue Programm und weitere Informationen finden Sie hier.

    Anmeldeschluss ist der 31.07.2019.


  • Gute Geschäftschancen in der Wasserwirtschaft in Äthiopien

    Vom 30.Sept. – 04. Oktober 2019 findet im Rahmen der Exportinitiative Umwelttechnologien und des Markterschließungsprogramms für KMU des BMWi eine Geschäftsanbahnungsreise nach Äthiopien statt. Durch ein sehr dynamisches Wachstum von 8,5% sowie politische und wirtschaftliche Stabilität stellt das Land einen vielversprechenden Zukunftsmarkt und möglichen Hub für deutsche Unternehmen in Ostafrika dar. Vor allem in der Wasserwirtschaft bietet sich für deutsche Unternehmen ein hohes Potenzial zum Markteintritt.

    Das genaue Programm der Reise finden Sie hier. Ein Eigenbeitrag von 500 bis 1.000 EUR (netto) sowie, Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten sind von den TeilnehmerInnen zu tragen.Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Unternehmen begrenzt.


  • Gute Geschäftschancen in der Wasserwirtschaft in Äthiopien

    Vom 30.Sept. – 04. Oktober 2019 findet im Rahmen der Exportinitiative Umwelttechnologien und des Markterschließungsprogramms für KMU des BMWi eine Geschäftsanbahnungsreise nach Äthiopien statt. Durch ein sehr dynamisches Wachstum von 8,5% sowie politische und wirtschaftliche Stabilität stellt das Land einen vielversprechenden Zukunftsmarkt und möglichen Hub für deutsche Unternehmen in Ostafrika dar. Vor allem in der Wasserwirtschaft bietet sich für deutsche Unternehmen ein hohes Potenzial zum Markteintritt.

    Das genaue Programm der Reise finden Sie hier. Ein Eigenbeitrag von 500 bis 1.000 EUR (netto) sowie, Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten sind von den TeilnehmerInnen zu tragen.Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Unternehmen begrenzt.