Alle Veranstaltungen auf einen Blick. Eine Übersicht erhalten Sie zudem regelmäßig über unseren Newsletter.


  • Konferenz „Nachwachsend, neuentdeckt und recycelt – Materialien für das zukunftsfähige Bauen“

    Donnerstag, den 17. Januar 2019, 10:00 Uhr bis 16:45 Uhr
    Veranstalter: Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
    Ort: Messe München, ICM, Saal 14c

     

    Im öffentlichen Diskurs um die Energiebilanz von Gebäuden tritt zunehmend die Graue Energie von Gebäuden in den Fokus. Diese bezieht sich auf die gesamte Bilanz der Energie, die bei Herstellung, Transport, Verarbeitung, Nutzung und Entsorgung von Baustoffen verbraucht wird. Holz und andere nachwachsende Baustoffe und Ressourcen erleben daher gerade im umweltbewussten Bauen ein Comeback. Die Konferenz „Nachwachsend, neuentdeckt und recycelt – Materialien für das zukunftsfähige Bauen“ thematisiert Materialien im und am Bau, die wiederverwendbar, abbaubar oder nachwachsend sind und damit als CO2-arme Baustoffe für eine bessere Klimabilanz im Baubereich sorgen.

    Die Konferenz wird für Mitglieder der Architektenkammern Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Saarland und Schleswig-Holstein sowie Mitglieder der Ingenieurkammern Bayern, Brandenburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Saarland und Thüringen zum Nachweis der Fortbildungspflicht anerkannt.

    Programm und Anmeldemöglichkeit finden Sie hier.


  • Unternehmenscoaching „Wasserrisiken und Water Stewardship – Wassermanagement entlang der Wertschöpfungskette“

    Das Coaching unterstützt Unternehmen bei der Einführung eines ganzheitlichen Wassermanagements. Dadurch sollen Unternehmen auf die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen des Wassermanagements vorbereitet werden, einen angemessenen Beitrag zur Reduktion der Wasserrisiken leisten und als Vorreiter den verantwortungsbewussten Umgang mit Wasserressourcen vorantreiben.

    Veranstalter sind das DGCN und WWF Deutschland in Kooperation mit dem Bündnis für nachhaltige Textilien.

    Hier finden Sie weitere Informationen.


  • Zukunftsweisende Quartiere – energieeffizient und erneuerbar

    Experten aus Wohnungs- und Immobilienunternehmen, Energieerzeuger und Vertreter der Industrie treffen sich beim fünften Energieforum West am 21. und 22. Januar 2019 zum branchenübergreifenden Austausch im Europäischen Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ) in Bochum. Die EnergieAgentur.NRW legt ihren Seminar-Fokus auf das Quartier als städtisches System. Mit dem Thema „Zukunftsweisende Quartiere“ soll vor allem die Wohnungswirtschaft sensibilisiert werden, indem Potenziale und Entwicklungsmöglichkeiten von Quartieren aufzeigzeigt werden.

    Der Blick über das einzelne Gebäude hinaus lässt dabei eine integrierte Betrachtung der Strom- und Wärmeversorgung zu, die zu einer höheren Gesamteffizienz und einem höheren Gesamtnutzen führen kann. Daran schließt sich die Fragestellung an, wie das Quartier in das vorgelagerte Gesamtsystem integriert und in diesem Zusammenhang auch genutzt werden kann.

    Das Seminar gibt einen Überblick über das Quartier als städtische Einheit und zeigt auf, an welcher Stelle Ansatzpunkte zu einer verbesserten Energieeffizienz des Quartiers sowie dessen Betrieb zu finden sind. Dabei wird unter anderem die Anforderungen, die im Hinblick auf die Netzdienlichkeit an das gesamte Quartier gestellt werden betrachtet und die Rolle des einzelnen Gebäudes im gesamten System Quartier verdeutlicht. Anhand eines neu errichteten Wohnquartiers und eines Bestandsquartiers wird vorgestellt, wie diese geplant und umgesetzt werden und welche Rolle sie im Gesamtsystem spielen können.

    Bitte melden Sie sich über das Onlineangebot des Energieforums West an.


  • Nachhaltigkeit Regional Weiterdenken. Regionalforum Nachhaltigkeit Regierungsbezirk Münster

    Nachhaltigkeit in der Region stärken und das Zusammenwirken mit landesweiten Prozessen vertiefen: Das ist die Grundidee hinter den Regionalforen Nachhaltigkeit. Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Zivilgesellschaft und Wissenschaft stellen sich der Gesellschaftsaufgabe einer nachhaltigen Entwicklung, um soziale Gerechtigkeit zu stärken, die Umwelt zu schützen und die Wirtschaftsstandorte in den Regionen unter Beachtung der planetaren Grenzen zukunftsfähig zu gestalten.

    Die Regionalforen Nachhaltigkeit richten sich gleichermaßen an alle Akteure, die strategisch und praktisch denken und handeln, Entscheidungen tragen, innovative Ideen mitbringen, sich informieren und mitgestalten wollen, um einer Nachhaltigen Entwicklung vor Ort, in der Region und in Nordrhein-Westfalen Durchsetzungskraft zu verleihen.

    Dabei stehen folgende Fragen im Fokus:

    • Welche Chancen und Herausforderungen bestehen in unserer Region?
    • Welche regionalen Aktivitäten, Projekte und Akteure setzen Nachhaltigkeit um?
    • Mit welchen Ansätzen kann die NRW-Nachhaltigkeitsstrategie unsere Region in ihren nachhaltigen Prozessen unterstützen?
    • Welche regionalen Perspektiven können in der NRW-Nachhaltigkeitsstrategie berücksichtigt werden?

    Den Flyer zu der Veranstaltungsreihe können Sie hier einsehen. Das Programm des Regionalforums in Münster hier.

    Anmeldungen nimmt der Veranstalter Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW e.V. unter diesem Link entgegen.


  • Technologien zur Gülleaufbereitung und -verwertung in NRW

    Die Landwirtschaft zählt zu den ressourcenintensivsten Wirtschaftssektoren. In NRW fallen ca. 24 Mio. m³ flüssiger und 2 Mio. Tonnen fester Wirtschaftsdünger an, die als Nährstoffe im Kreislauf wieder als Dünger genutzt werden können. Ein Überhang oder ein Defizit an Wirtschaftsdüngern führt zu Überdüngung einerseits, teurem Zukauf von Handelsdüngern andererseits oder einem aufwendigem und kostenintensivem Transport der stark wasserhaltigen Gülle.

    Im Rahmen des Thementischs zur Gülleaufbereitung und -verwertung werden Impulsvorträge gehalten, die die folgenden Aspekte vorstellen und beleuchten:

    • aktuelle Situation in NRW,
    • Schwierigkeiten des Nährstoffmanagements,
    • mögliche Technologien, deren Vor- und Nachteile, Wirtschaftlichkeit und Marktreife,
    • Best-Practice Beispiele aus NRW.

    Anhand der Best-Practice Beispiele aus NRW wird im Anschluss das zukünftige Anforderungsprofil der landwirtschaftlichen Betriebe für den Einsatz der Aufbereitungs- und Verwertungsverfahren erörtert.

    Gemeinsam mit Ihnen möchten wir Ideen entwickeln und Konzeptvorschläge für Landwirte durchdenken und diskutieren wie eine wirtschaftliche Güllesammlung, -aufbereitung sowie -verwertung gestaltet werden können.

    Die Ergebnisses des Thementischs werden abschließend vorgestellt und die weiteren Bearbeitungsschritte festgehalten.

    Hier finden Sie den Flyer zur Veranstaltung.


  • Nachhaltigkeit Regional Weiterdenken. Regionalforum Metropole Ruhr

    Nachhaltigkeit in der Region stärken und das Zusammenwirken mit landesweiten Prozessen vertiefen: Das ist die Grundidee hinter den Regionalforen Nachhaltigkeit. Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Zivilgesellschaft und Wissenschaft stellen sich der Gesellschaftsaufgabe einer nachhaltigen Entwicklung, um soziale Gerechtigkeit zu stärken, die Umwelt zu schützen und die Wirtschaftsstandorte in den Regionen unter Beachtung der planetaren Grenzen zukunftsfähig zu gestalten.

    Die Regionalforen Nachhaltigkeit richten sich gleichermaßen an alle Akteure, die strategisch und praktisch denken und handeln, Entscheidungen tragen, innovative Ideen mitbringen, sich informieren und mitgestalten wollen, um einer Nachhaltigen Entwicklung vor Ort, in der Region und in Nordrhein-Westfalen Durchsetzungskraft zu verleihen.

    Dabei stehen folgende Fragen im Fokus:

    • Welche Chancen und Herausforderungen bestehen in unserer Region?
    • Welche regionalen Aktivitäten, Projekte und Akteure setzen Nachhaltigkeit um?
    • Mit welchen Ansätzen kann die NRW-Nachhaltigkeitsstrategie unsere Region in ihren nachhaltigen Prozessen unterstützen?
    • Welche regionalen Perspektiven können in der NRW-Nachhaltigkeitsstrategie berücksichtigt werden?

    Den Flyer zu der Veranstaltungsreihe können Sie hier einsehen.

    Anmeldungen nimmt der Veranstalter Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW e.V. unter diesem Link entgegen.

  • Messe Essen
    E-world energy + water

    Die E-world energy & water ist der Branchentreffpunkt der europäischen Energiewirtschaft. Als Informationsplattform für die Energiebranche versammelt die E-world jährlich internationale Entscheider in Essen. Knapp ein Fünftel der ausstellenden Unternehmen haben Ihren Hauptsitz im Ausland. Die Mehrzahl der internationalen Aussteller kommt dabei aus Ländern der Europäischen Union.

    Leitthema 2019: Smart City & Climate Solutions.

    Hier finden Sie weitere Informationen.

  • Messe Essen
    23. Fachkongress Zukunftsenergien – Energiesystem, Industrie und Städte der Zukunft im Fokus

    Einblicke in das Energiesystem der Zukunft, die treibhausgasneutrale Industrie sowie Smart Energy Cities gibt die EnergieAgentur.NRW mit den Clustern EnergieRegion.NRW und EnergieForschung.NRW am 5. Februar 2019 bei ihrem 23. Fachkongress Zukunftsenergien in der Messe Essen. Knapp 700 Branchenvertreter werden am Eröffnungstag der E-world energy & water in einem Plenum am Vormittag und unterschiedlichen Fachforen am Nachmittag über die Herausforderungen und Chancen des Transformationsprozesses diskutieren.

    Abschließend lädt der Nordrhein-Westfalen-Abend mit Live-Musik ab 18 Uhr auf dem Landesgemeinschaftsstand NRW in Halle 3, Stand 370, zum unterhaltsamen Ausklingen des Messetages ein.

    Hier finden Sie weitere Informationen.

  • Messe Essen
    E-world energy + water

    Die E-world energy & water ist der Branchentreffpunkt der europäischen Energiewirtschaft. Als Informationsplattform für die Energiebranche versammelt die E-world jährlich internationale Entscheider in Essen. Knapp ein Fünftel der ausstellenden Unternehmen haben Ihren Hauptsitz im Ausland. Die Mehrzahl der internationalen Aussteller kommt dabei aus Ländern der Europäischen Union.

    Leitthema 2019: Smart City & Climate Solutions.

    Hier finden Sie weitere Informationen.

  • Messe Essen
    E-world energy + water

    Die E-world energy & water ist der Branchentreffpunkt der europäischen Energiewirtschaft. Als Informationsplattform für die Energiebranche versammelt die E-world jährlich internationale Entscheider in Essen. Knapp ein Fünftel der ausstellenden Unternehmen haben Ihren Hauptsitz im Ausland. Die Mehrzahl der internationalen Aussteller kommt dabei aus Ländern der Europäischen Union.

    Leitthema 2019: Smart City & Climate Solutions.

    Hier finden Sie weitere Informationen.


  • Digital Demo Day 2019
    Der Digital Demo Day 2019 ist die größte Start-up-Produktmesse für B2B Industry Tech & Services in NRW und Ihr Ort, um wertvolle Geschäftskontakte zu knüpfen!
    Mehr als 125 Start-ups aus dem Bereich Industry Tech & Services – VR/AR, IoT, Robotik, KI, Blockchain und Cybersicherheit – präsentieren ihre digitalen Innovationen.
    Sie erleben Keynotes, Live-Hacks, Panels und Workshops mit inspirierenden Referenten und Experten. Treffen Sie Ihre zukünftigen Kooperationspartner, Kunden oder Investoren auf der Messe und bei unserem Speed Dating.
    Hier finden Sie weitere Informationen und können Sie sich anmelden.

  • Nachhaltigkeit Regional Weiterdenken. Regionalforum Köln

    Nachhaltigkeit in der Region stärken und das Zusammenwirken mit landesweiten Prozessen vertiefen: Das ist die Grundidee hinter den Regionalforen Nachhaltigkeit. Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Zivilgesellschaft und Wissenschaft stellen sich der Gesellschaftsaufgabe einer nachhaltigen Entwicklung, um soziale Gerechtigkeit zu stärken, die Umwelt zu schützen und die Wirtschaftsstandorte in den Regionen unter Beachtung der planetaren Grenzen zukunftsfähig zu gestalten.

    Die Regionalforen Nachhaltigkeit richten sich gleichermaßen an alle Akteure, die strategisch und praktisch denken und handeln, Entscheidungen tragen, innovative Ideen mitbringen, sich informieren und mitgestalten wollen, um einer Nachhaltigen Entwicklung vor Ort, in der Region und in Nordrhein-Westfalen Durchsetzungskraft zu verleihen.

    Dabei stehen folgende Fragen im Fokus:

    • Welche Chancen und Herausforderungen bestehen in unserer Region?
    • Welche regionalen Aktivitäten, Projekte und Akteure setzen Nachhaltigkeit um?
    • Mit welchen Ansätzen kann die NRW-Nachhaltigkeitsstrategie unsere Region in ihren nachhaltigen Prozessen unterstützen?
    • Welche regionalen Perspektiven können in der NRW-Nachhaltigkeitsstrategie berücksichtigt werden?

    Den Flyer zu der Veranstaltungsreihe können Sie hier einsehen.

    Anmeldungen nimmt der Veranstalter Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW e.V. unter diesem Link entgegen.


  • Novelle der Klärschlammverordnung — Kommunale Klärschlammentsorgung vor der Neuausrichtung

    MÖGLICHKEITEN UND GRENZEN KOMMUNALER KOOPERATION

    Die neuen Vorgaben der am 3. Oktober 2017 in Kraft getretenen Klärschlammverordnung lösen bei allen beteiligten Akteuren immer wieder Diskussionen und Nachfragen über Umfang und Erforderlichkeit der beabsichtigten Regelungen, der damit verbundenen Verpflichtungen und mögliche Kostentragungen aus. Vor allen Dingen bei der Behandlung der Klärschlämme stehen Fragen der Kooperation im Focus.

    Die Fachtagung des BEW in Essen will bezogen auf den beim Klärprozess anfallenden Stoffstrom Klärschlamm die aktuellen Rahmenbedingungen für die Entsorgung in NRW ausleuchten, die unterschiedlichen Formen der Kooperation diskutieren, die damit verbundenen Anforderungen für die Pflichtigen bewerten und unterschiedliche Lösungsmöglichkeiten darstellen.

    Die Fachtagung richtet sich an Führungskräfte aus der Abwasser- und Entsorgungswirtschaft, die entsorgungspflichtigen Körperschaften und Vertreter aus Räten und Kreistagen.

    Weitere Informationen zu der Fachtagung des BEW in Duisburg und eine Anmeldemöglichkeit finden Sie hier.


  • KLIMA.FORUM: Zirkuläres Wirtschaften

    Zirkuläres Wirtschaften ist Antrieb für Innovation, Wachstum und Nachhaltigkeit. Der Ansatz birgt – insbesondere im Zusammenspiel mit der Digitalisierung – ein erhebliches ökonomisches und ökologisches Potenzial. Mit ExpertInnen aus Politik, Wirtschaft, Forschung und Zivilgesellschaft wird im KLIMA.FORUM diskutiert, inwieweit eine für Industrie und Klimaschutz optimale zirkuläre Wertschöpfung gelingen kann. Wie lässt sich der Ressourcenbedarf für die Herstellung und Nutzung eines Produktes reduzieren? Welche Strategien und Innovationen werden für ein vollständiges Recycling von Materialien benötigt? Und wie können Kreisläufe verlangsamt werden, sodass eine langfristige Nutzung von Produkten möglich wird, ohne dabei an Wirtschaftlichkeit einzubüßen?

    Auf der Jahreskonferenz erwarten Sie u.a. Umweltbundesministerin Svenja Schulze, NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser, Prof. Dr. Christa Liedtke (Wuppertal Institut), Prof. Dr. Görge Deerberg (Fraunhofer UMSICHT) und Michael Schneider (REMONDIS SE & Co. KG).

    Die Veranstaltung beginnt um 9:30 Uhr in der Turbinenhalle der Stadtwerke Düsseldorf. Weitere Informationen finden Sie demnächst auf der Homepage des KlimaDiskurs.NRW. Eine Anmeldung ist ab Januar möglich.


  • Nachhaltigkeit Regional Weiterdenken. Regionalforum Detmold

    Nachhaltigkeit in der Region stärken und das Zusammenwirken mit landesweiten Prozessen vertiefen: Das ist die Grundidee hinter den Regionalforen Nachhaltigkeit. Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Zivilgesellschaft und Wissenschaft stellen sich der Gesellschaftsaufgabe einer nachhaltigen Entwicklung, um soziale Gerechtigkeit zu stärken, die Umwelt zu schützen und die Wirtschaftsstandorte in den Regionen unter Beachtung der planetaren Grenzen zukunftsfähig zu gestalten.

    Die Regionalforen Nachhaltigkeit richten sich gleichermaßen an alle Akteure, die strategisch und praktisch denken und handeln, Entscheidungen tragen, innovative Ideen mitbringen, sich informieren und mitgestalten wollen, um einer Nachhaltigen Entwicklung vor Ort, in der Region und in Nordrhein-Westfalen Durchsetzungskraft zu verleihen.

    Dabei stehen folgende Fragen im Fokus:

    • Welche Chancen und Herausforderungen bestehen in unserer Region?
    • Welche regionalen Aktivitäten, Projekte und Akteure setzen Nachhaltigkeit um?
    • Mit welchen Ansätzen kann die NRW-Nachhaltigkeitsstrategie unsere Region in ihren nachhaltigen Prozessen unterstützen?
    • Welche regionalen Perspektiven können in der NRW-Nachhaltigkeitsstrategie berücksichtigt werden?

    Den Flyer zu der Veranstaltungsreihe können Sie hier einsehen.

    Anmeldungen nimmt der Veranstalter Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW e.V. unter diesem Link entgegen.


  • Aachener Dienstleistungsforum 2019: Smart Services etablieren

    Das Aachener Dienstleistungsforum ist mit der etablierten Kombination aus Fachtagung und Fachmesse deutschlandweit zu einer der bedeutendsten Veranstaltungen im Bereich industrieller Dienstleistungen gewachsen. Neue datenbasierte Services und Produkte bieten Unternehmen die Möglichkeit, ihre bereits vorhandenen Produktionsprozesse und das Angebot der Serviceleistungen zu optimieren und somit auch ihre Wettbewerbsfähigkeit in der Wirtschaft weltweit zu erhöhen.

    Daran anknüpfend widmet sich die Veranstaltung im Cluster Smart Logistik auf dem RWTH Aachen Campus 2019 dem Thema „Smart Services etablieren“.

    Profitieren Sie als Teilnehmer von der Möglichkeit, Trends und Entwicklungen mit hochkarätigen Experten aus Industrie und Wissenschaft zu diskutieren sowie vom Erfahrungsaustausch mit versierten Veranstaltungsteilnehmern. Spannende Fachvorträge, die Vorstellung aktueller Produkthighlights durch unsere Aussteller sowie die Teilnahme an interaktiven Erlebnisforen garantieren Ihnen eine ereignisreiche Veranstaltung. Ihre Anmeldung als Teilnehmer können Sie gerne online vornehmen und bis zum 25. Januar 2019 noch von unserem Frühbucherrabatt in Höhe von 20 % profitieren.

    Sie interessieren sich zudem dafür, als Aussteller auf dem Dienstleistungsforum aufzutreten? Wir bieten Ihnen die Gelegenheit, Ihre innovativen Lösungen und Service-Produkte dem großen Fachpublikum zu präsentieren. Durch die sich ideal ergänzenden Themen der Fachtagung, der Erlebnisforen und des Ausstellerforums ist sichergestellt, dass Sie als Aussteller auf eine interessierte Zielgruppe treffen. Das Aachener Dienstleistungsforum adressiert Fach- und Führungskräfte, vom klassischen Maschinen- und Anlagenbau bis hin zur Softwareindustrie. Während des Messetalks haben Sie zudem die Gelegenheit, Ihr Produkt und Ihr Unternehmen vorzustellen. Weitere Informationen zu den angebotenen Ausstellerpaketen etc. finden Sie in der Broschüre „Ausstellerinformation 2019“. Ihre Anmeldung als Aussteller können Sie ebenfalls gerne online vornehmen.


  • Aachener Dienstleistungsforum 2019: Smart Services etablieren

    Das Aachener Dienstleistungsforum ist mit der etablierten Kombination aus Fachtagung und Fachmesse deutschlandweit zu einer der bedeutendsten Veranstaltungen im Bereich industrieller Dienstleistungen gewachsen. Neue datenbasierte Services und Produkte bieten Unternehmen die Möglichkeit, ihre bereits vorhandenen Produktionsprozesse und das Angebot der Serviceleistungen zu optimieren und somit auch ihre Wettbewerbsfähigkeit in der Wirtschaft weltweit zu erhöhen.

    Daran anknüpfend widmet sich die Veranstaltung im Cluster Smart Logistik auf dem RWTH Aachen Campus 2019 dem Thema „Smart Services etablieren“.

    Profitieren Sie als Teilnehmer von der Möglichkeit, Trends und Entwicklungen mit hochkarätigen Experten aus Industrie und Wissenschaft zu diskutieren sowie vom Erfahrungsaustausch mit versierten Veranstaltungsteilnehmern. Spannende Fachvorträge, die Vorstellung aktueller Produkthighlights durch unsere Aussteller sowie die Teilnahme an interaktiven Erlebnisforen garantieren Ihnen eine ereignisreiche Veranstaltung. Ihre Anmeldung als Teilnehmer können Sie gerne online vornehmen und bis zum 25. Januar 2019 noch von unserem Frühbucherrabatt in Höhe von 20 % profitieren.

    Sie interessieren sich zudem dafür, als Aussteller auf dem Dienstleistungsforum aufzutreten? Wir bieten Ihnen die Gelegenheit, Ihre innovativen Lösungen und Service-Produkte dem großen Fachpublikum zu präsentieren. Durch die sich ideal ergänzenden Themen der Fachtagung, der Erlebnisforen und des Ausstellerforums ist sichergestellt, dass Sie als Aussteller auf eine interessierte Zielgruppe treffen. Das Aachener Dienstleistungsforum adressiert Fach- und Führungskräfte, vom klassischen Maschinen- und Anlagenbau bis hin zur Softwareindustrie. Während des Messetalks haben Sie zudem die Gelegenheit, Ihr Produkt und Ihr Unternehmen vorzustellen. Weitere Informationen zu den angebotenen Ausstellerpaketen etc. finden Sie in der Broschüre „Ausstellerinformation 2019“. Ihre Anmeldung als Aussteller können Sie ebenfalls gerne online vornehmen.


  • Nachhaltigkeit Regional Weiterdenken, Regionalforum Düsseldorf

    Nachhaltigkeit in der Region stärken und das Zusammenwirken mit landesweiten Prozessen vertiefen: Das ist die Grundidee hinter den Regionalforen Nachhaltigkeit. Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Zivilgesellschaft und Wissenschaft stellen sich der Gesellschaftsaufgabe einer nachhaltigen Entwicklung, um soziale Gerechtigkeit zu stärken, die Umwelt zu schützen und die Wirtschaftsstandorte in den Regionen unter Beachtung der planetaren Grenzen zukunftsfähig zu gestalten.

    Die Regionalforen Nachhaltigkeit richten sich gleichermaßen an alle Akteure, die strategisch und praktisch denken und handeln, Entscheidungen tragen, innovative Ideen mitbringen, sich informieren und mitgestalten wollen, um einer Nachhaltigen Entwicklung vor Ort, in der Region und in Nordrhein-Westfalen Durchsetzungskraft zu verleihen.

    Dabei stehen folgende Fragen im Fokus:

    • Welche Chancen und Herausforderungen bestehen in unserer Region?
    • Welche regionalen Aktivitäten, Projekte und Akteure setzen Nachhaltigkeit um?
    • Mit welchen Ansätzen kann die NRW-Nachhaltigkeitsstrategie unsere Region in ihren nachhaltigen Prozessen unterstützen?
    • Welche regionalen Perspektiven können in der NRW-Nachhaltigkeitsstrategie berücksichtigt werden?

    Den Flyer zu der Veranstaltungsreihe können Sie hier einsehen.

    Anmeldungen nimmt der Veranstalter Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW e.V. unter diesem Link entgegen.


  • Digital Utilities Europe Summit 2019

    Der 4. Digital Utilities Europe Summit von ACI findet dvom 8. bis 9. Mai 2019 in London statt.
    Die Konferenz bringt wichtige Interessenvertreter der Branche zusammen, um die aktuellen Herausforderungen der Digitalisierung im Versorgungssektor zu diskutieren. Die Veranstaltung bietet Einblicke in Business Cases und technologische Fortschritte in der Branche. Es werden u.a. folgende Themen behandelt:

    • Verbesserung der Kundenzufriedenheit durch Technologien zur Aktivierung des Verbrauchers
    • Schaffung von Akzeptanz von Smart Metern beim Verbraucher
    • Resiliente Infrastrukturen – eine der größten Herausforderungen für den Energiewendeprozess
    • Bewertung der betrieblichen Vorteile von Daten in Cloud Services
    • Erfassung von Smart Meter Daten zur Verbesserung und Entwicklung des Netzmanagements
    • Aufrechterhaltung der Netzsicherheit während des Übergangs zu dezentralen Netzen
    • Lastmanagement mit erneuerbaren Energiequellen
    • Auswirkungen von Elektrofahrzeugen auf die Versorgungswirtschaft

    Hier finden Sie weitere Informationen zu der Konferenz.


  • Digital Utilities Europe Summit 2019

    Der 4. Digital Utilities Europe Summit von ACI findet dvom 8. bis 9. Mai 2019 in London statt.
    Die Konferenz bringt wichtige Interessenvertreter der Branche zusammen, um die aktuellen Herausforderungen der Digitalisierung im Versorgungssektor zu diskutieren. Die Veranstaltung bietet Einblicke in Business Cases und technologische Fortschritte in der Branche. Es werden u.a. folgende Themen behandelt:

    • Verbesserung der Kundenzufriedenheit durch Technologien zur Aktivierung des Verbrauchers
    • Schaffung von Akzeptanz von Smart Metern beim Verbraucher
    • Resiliente Infrastrukturen – eine der größten Herausforderungen für den Energiewendeprozess
    • Bewertung der betrieblichen Vorteile von Daten in Cloud Services
    • Erfassung von Smart Meter Daten zur Verbesserung und Entwicklung des Netzmanagements
    • Aufrechterhaltung der Netzsicherheit während des Übergangs zu dezentralen Netzen
    • Lastmanagement mit erneuerbaren Energiequellen
    • Auswirkungen von Elektrofahrzeugen auf die Versorgungswirt

  • HUSUM Wind 2019

    Die HUSUM Wind, nationales Schaufenster für den wichtigen deutschen Kernmarkt, präsentiert vom 10. bis 13. September 2019, was die Windbranche bewegt. Es werden 18.000 Besucher und rund 650 internationale Aussteller erwartet.

    Hier finden Sie weitere Informationen.